Choose your language here:

Bands auf dem Festival-Mediaval 2017


Adas

Das Dreigestirn Adas führt den Folk in mythische, zu Weilen düstere, bisher ungekannte Sphären. Die Feen (so die Bedeutung des Bandnamens) beschwören in ihren anspruchsvollen Eigenkompositionen mit mehrstimmigem Gesang und ausgefeilten Arrangements Wort- und Klangmagie herauf.
Filigran erschaffen die drei Musikerinnen vor unserem geistigen Auge faszinierende Welten mit vielseitiger Instrumentierung. So erklingen irische Harfe, Bouzouki, indische Shruti, Fiddle und Bodhran, irische Flöten und Laute.

Adas war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2008

Corvus Corax

Die Kunst der Mystik live erleben Die 7 Raben von CORVUS CORAX sind wieder auf Tour! Seit 1989 bringen „Die Könige der Spielleute“ mittelalterliches Liedgut mit Dudelsäcken, Schlagwerk und allerlei weiteren historischen Instrumenten auf die Bühne. Wild und ausgelassen geht es dabei normale rweise zu: es wird getanzt, gesungen und getrunken. Auf der kommenden „Ars Mystica Tour“ jedoch steht die geheimnisvolle, mystische Seite des Mittelalters im Fokus.

Passend zur 2016 erschienen CD „Ars Mystica – Selectio 1989 - 2016“, einer Zusammenstellung in den letzten 27 Jahren vertonter Mythen, Sagen und Zaubersprüche des „dunklen Zeitalters“ hat die Band ein ganz besonderes Liveprogramm geplant: an ganz besonderen Spielstätten, in Kirchen und Konzerthäusern, werden Magie, Fabelwesen und Legenden wieder zum Leben erweckt. Dabei reizt die Band das gesamte Klangspektrum ihres umfangreichen mittelalterlichen Instrumentariums aus.

Dudelsäcke, Schalmeien, Flöten, Drehleier, Cister und Percussion werden zu einem zauberhaften Klangbild mit getragenen Melodien, e pischen Gesängen und hypnotischer Rhythmik verwoben. Nicht fehlen darf dabei der neue Titel „Corvus Corax Trioculi“, die mittelalterliche Version des „Game of Thrones“ - Titelthemas, die Corvus Corax besonders am Herzen liegt. Zu den ersten Dreharbeiten der Pilotfolge damals eingeladen und als Live - Musiker vor Ort agierend ist die „Ars Mystica“ - Tour ohne die „GoT“ - Bearbeitung kaum denkbar.

Corvus Corax war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2008
2010
2013
2015

Daemonia Nymphe

Daemonia Nymphe (Spyros Giasafakis and Evi Stergiou), is an ethereal world music ensemble, the first artists worldwide to compose and perform improvisations with reproductions of ancient Greek instruments manufactured by Nikolaos Brass. Credits include: ten albums on labels of several nationalities(German, Italian French), live performances in the USA, Austria, England, France, Belgium, Germany, Bulgaria, Italy, Cyprus, Spain, Portugal, Romania, the Netherlands and Greece (headliners at the Wave Gotik Treffen Germany, Caivano Arte fest Italy, invited at Psalm/Styriarte Festival Austria, Exhibition Road fest UK), music composition for films, documentaries (Treasures of Athens and Olympia/channel 5-UK), theatre(Theatre Lab Company-UK) stand-up comedies (Colin Quinn’s Long Story Short, Broadway, New York) and fashion shows(Gucci/Italy), collaboration with international musicians Peter Ulrich(ex-Dead Can Dance), Dessislava Stefanova(London Bulgarian Choir), Psarantonis, Alkinoos Ioannides and Louisa John Krol among others, and compilations by European and International labels which include songs by Daemonia Nymphe along with tracks by Lisa Gerrard, Loreena McKennitt, Ladytron and many others.

Daemonia Nymphe war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2009
2011

Des Teufels Lockvögel

Des Teufels Lockvögel entführen seit vielen Jahren das Publikum auf eine mystische Reise ins ferne Mittelalter. Eine Band mit vielen Gesichtern, von Minnesang über brachiale archaische Trommeln und ethnisch angehauchten Folk Elementen bis hin zu Klängen aus dem Orient und Balkan geht die Reise.

Des Teufels Lockvögel war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2008
2010
2012

Die Streuner

Die Streuner arbeiten seit über 18 Jahren als mittelalterliche Musikgruppe auf Mittelaltermärkten, Burgfesten, Ritterspielen, Banketten, Liverollenspielen, privaten Veranstaltungen und Firmen-Events. Dabei spielen sie Liedgut aus sechs Jahrhunderten. Darunter befinden sich unter anderem alte Volksweisen, Sauf- & Rauflieder, Trink- & Pfaffenlieder.

Die Streuner war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2008

Dikanda

Die preisgekrönte polnische Gruppe Dikanda ist eine der charismatischsten Livegruppen der Folk- & Weltmusikszene.
Leidenschaftliche Freude am Singen und Musizieren, Spontaneität und eine unglaubliche Energie sind die Markenzeichen des erfolgreichen Septett Dikanda aus dem polnischen Stettin. Mit ihren mitreißenden Eigenkompositionen, die aus der mazedonischen, polnischen, russischen, jüdischen, griechischen, bulgarischen, türkischen, indischen und arabischen Musiktradition schöpfen, sind Dikanda gerne gesehene Gäste auf den renommiertesten Folk- und Ethno-Festivals Europas, waren aber auch schon zweimal beim Jazzfestival Montreux eingeladen und heimsten für ihre CDs schon eine Menge Preise ein. Ob feuriger Czardas oder krachende Polka, zartschmelzende Ballade oder hypnotisierender Ausflug in den Orient, die virtuose Band spielt voller glühender Emotionalität und unverblümter Lebensfreude.
Zuallererst ist Dikanda nämlich eine umwerfende Live-Band, die es locker schafft, das Publikum zum Tanzen zu bringen, nicht zuletzt auch, weil es die charismatische Frontfrau Ania Witczak selbst nicht lange auf dem Stuhl aushält.

Dikanda war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2008
2009
2016

Dunkelschön

Nicht nur in ihrem Bandnamen – sondern auch in ihrer Musik verbinden die sieben Künstler Gegensätze: Balladen der Romantik treffen auf rockige Elementen der Neuzeit.
Traditionelle Instrumente wie Harfe, Drehleier, Nyckelharpa und Flöten vereinigen sich mit E-Gitarren, Cello, Bass und Schlagzeug zu einer virtuosen Klangkulisse.
So entsteht diese Spannung, diese Einzigartigkeit, diese Magie, für die Dunkelschön bekannt sind.
Mittlerweile haben Dunkelschön fünf Studioalben veröffentlicht und das Publikum bei vielen Veranstaltungen und namhaften Festivals im In und Ausland mit Ihrer Virtuosität und Spielfreude begeistert.

Dunkelschön war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2008

Elfenthal

ELFENTHAL comes back to "Festival Mediaval" for the 3rd time, to cellebrate its 10th mutual anniverary with powerful Celtic-Symphonic & Medieval Rock with its characteristic cinematic & fantasy touch. Elfenthal, who got into several European charts with its debut album, is formed by an international artistic cast of German, Russian, Irish & Basque musicians. The director and composer of the band, the opera singer Maite Itoiz, owns one of the most outstanding soprano voices of the genre, with the addition of her surprising e-guitar solos and her beautiful Celtic harp playing. At her side, the well-known male lead singer, John Kelly, gives with his warm voice the perfect gentelman spirit to the music. Elfenthal will perform a selection of its best "festival" repertoire of its 10 years of carreer.

Elfenthal war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2009
2011

Elmsfeuer

Elmsfeuer (die Gewinner des Goldenen Zwergs in der Kategorie Ma-Rock 2012) bedeutet: Piratenrock! Die sechs Crewmitglieder spielen deutschsprachigen Piratenrock, eine Mischung aus Folk, Mittelalter und Rock. Gespickt mit Witz und Ironie berichten sie von den abenteuerlichen Kaperfahrten der Elmsfeuer, von Legenden, Beutezügen, Mysterien und der wahren Liebe zur See. So erfährt der Hörer die brisanten Details zur Schatzsuche, Schmankerl aus der Taverne und Erzählung großer Schlachten - aber auch über schmerzhafte Liebe und leidvollen Verlust wird mit einem Augenzwinkern berichtet, zum Feiern, Tanzen und Mitsingen verleitend... Lauscht dieser ergreifenden Melange aus Rock und Folk:

Trinkt, feiert und lebt mit uns! Allein die Damen, mit Geige und Akkordeon bewaffnet, bieten den Gitarrenriffs die Stirn und verführen das Publikum auf ganz romantische Weise! Durchbrochen wird jener Zauber durch die klare Stimme des Captains... lauschet seinen Befehlen und lernt von seinen Reisen!

Lasst Euch zurück in das goldene Zeitalter versetzen!

Elmsfeuer war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2013

Entr'Act

For 17 years the shows of Entr’Act have been renowned for their quality, their creativity and the numerous abilities of its artists. Always looking for new ways of conceiving music, theater and circus, our passion brought us to perform at many festivals in France, Belgium, Italy, Spain, Portugal, Germany, Austria and Switzerland, for the greatest joy of the public.

As a travelling troupe, the Al’Varez family went across many countries, from Italy to Morocco, from Greece to Ireland, from Bulgaria to Egypt (and many others...), and they brought back many stories, which added with encounting melodies and spiced with many surprises will take you to the musical ride you did not dare to dream about....

Prepare your ears to be moved and your body to move, because the Al’Varez are ready to play and Avempace will not let you step aside!

« L’Ouroboros », is a show inspired by medieval tarot cards, used from Ancient Greece to the 14th century in Asia, Africa and Europe.

Mind your eyes, because you may face the Devil, the Hermit, the Fool, the Empress, the Star and the Elements.

The beauty of the costumes and make-up associated with a bewitching music create another world, another time, and an unforgettable atmosphere.

No doubt that you will be surprised and that you will smile and dream. A ascinating and unique experience!

Entr'Act war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2008

Euphorica

Vier Stimmen, vier Instrumente und vor allem vierfältige weibliche Energie, das ist Musik Euphorica. Unsere Lieder werden in ganz Europa und auch Tschechien Länder durchzuführen. Euphorica spielt die Gotik - , Mittelalter -, auch Renaissance Music und Pagan Volk aus Spanien, Frankreich, Deutschland und Italien. Aber auch die traditionelle Volkslieder aus Bulgarien, Mazedonien, Serbien und jetzt auch aus eisigen Norden Finnlands. Treffen Sie die Kultur des alten Europa.
Euphorica wurde im Jahr 2007. Mitglieder der Band gegründet haben umfangreiche Erfahrungen in anderen mittelalterlichen Bands wie Psalteria oder als Vokal Sängerin im Projekt Cantus Buranus des deutschen Mittelalterband Corvus Corax hatte.
Euphorica spielt mittelalterliche und „World Music“ , in ihrem Fall traditionelle, europäische Folk Music, in zeitgemäßer Bearbeitung. Bei der Suche nach neuen Liedern verlassen sich die Musiker auf ihr musikalisches Wissen und suchen einen persönlichen Bezug zum Lied. Euphorica sucht nach Stücken für ihr Repertoire, die sich musikalisch entwickeln lassen und Potential für ihre Vokal- und Instrumentalarrangements haben.

Euphorica war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2009
2010

Faun

Medieval Music, Nordic & Celtic Folk

Wie keine andere Band verstehen es die virtuosen Musiker, die alten Instrumente mit modernen Einflüssen zu kombinieren und eine treibende, wie auch zauberhafte Stimmung zu kreieren. Der Klang der mittelalterlichen Instrumente schwebt über archaischen Klanglandschaften. Übergrosse japanische Taiko Trommeln und elektronische Rhythmen treffen auf althochdeutsche Zaubersprüche.
Einflüsse des Celtic & Nordic Folk verwachsen mit Dudelsack, Harfe, Drehleier und Laute zu einem beschwörenden Ganzen. Über all dem stehen die betörenden Gesänge von Oliver s. Tyr, Sonja Drakulich und Fiona Rüggeberg mit bis zu dreistimmigen Gesangsätzen, deutschen Balladen und ausdrucksstarken Vertonungen von mittelalterlichen Texten. FAUN begeistern eine rasant wachsende und Genre übergreifende Anhängerschar.
Neben bis zu dreistimmigen Gesangssätzen reicht das Instrumentarium von FAUN über keltische Harfen, schwedische Nyckelharpa, Fiedel, Dudelsäcke, Cister, Davul, Waldzither, Flöten und Chalmeaux bis in die arabische Musik hinein mit Dombra, Rebab, Riq, Oud, Darabukka und Bendir.

In diesem Sinne spielten sie seit 2002 weltweit über 700 Konzerte.
Die sieben Tonträger der Gruppe FAUN sorgten szeneübergreifend für Aufsehen und verkauften sich insgesamt über 120.000 mal.

Faun war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2008
2009
2010
2011
2012
2013

Feuerschwanz

Es gibt zu viele „-Ismen“ auf der Welt. Extremismus, Fanatismus oder gar Bassismus. Kein Mensch braucht Ismen. Wozu also dieser Ismus namens „Sex is Muss“? Sehen wir uns die Schreibweise mal an: „Sex is Muss“ ist gar kein richtiger Ismus. Eher eine Art Wortneuschöpfung – auch Neologismus genannt. Was sich die Musiker_Innen von Feuerschwanz hierbei wohl gedacht haben? Warum „Sex is Muss“? Warum is(t) Sex Muss? Sprachliche Verwirrung? Politisch korrekte Erbsenzählerei? SATIRE?? Wird Feuerschwanz jetzt verklagt?
Nach dem grandiosen Erfolg des letzten Albums „Auf's Leben“ und der gefeierten Tour folgt nun ein Silberling von schier epischem Ausmaß. Was die für ihre spektakuläre Bühnenshow bekannte Truppe diesmal nach langer und intensiver Recherche von uralten Früh-Metal-alterlichen Manuskripten aus den Tiefen der Archive von Burg FEUERSCHWANZ herausfanden, könnte wahrlich die Welt ins Wanken bringen. Führende Gender-Forscher sehen ihre Existenz bedroht, politisch und moralisch überkorrekte Faschings-Vereinigungen sollten schnellstens und unverzüglich überprüfen, ob der Stock noch da sitzt, wo er sitzen soll, denn:
Sex Is Muss.
Bienen und Blümchen, Miezen und Männer, Löwen und Lämmer – Nichts, worüber man nicht mal ordentlich herziehen sollte. Für Ironie-Profis sei hier zur Sicherheit nochmal ein deutlich und für jedermann und jederfrau einsehbares schalkhaftes Augenzwinkern erwähnt. Frei nach dem Motto: Ein Schelm, wer Böses dabei denkt!
Diese und noch mehr Weisheiten des schwierigen raubritterlichen Daseins in einer modernen Welt voller entkoffeiniertem Soja-Latte, Met to Go und veganem Lebertran werden wie gewohnt gekonnt und charmant vorgetragen. An Ideenreichtum und Kreativität sind FEUERSCHWANZ kaum zu bremsen! Bissig und mit viel Humor wird hier der Finger tief in menschlich-moralische Abgründe gelegt! Und es gibt  auf die Ohren - jeder Song ein Brett, das nur darauf wartet, LIVE mit Euch gefeiert zu werden!

Feuerschwanz war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2008
2013

Fuchsteufelswild

Es waren einmal sechs junge Musiker und ein alter Hase des deutschen Mittelalter-Folk, die sich am nördlichsten Punkt der Donau, unweit des Bayrischen Waldes – vom Schicksal geleitet – fanden, um gemeinsame Sache zu machen.
Gegenwärtige Thematiken lassen sich in Märchen, Sagen und Legenden aus einer anderen Zeit finden, so das Motto. Und so verleihen die vorwitzigen Regensburger diesen Geschichten geschickt die Aktualität und Lebendigkeit, die ihnen gebührt.
Wenn Bastian live als Till Eulenspiegel dem Publikum den Spiegel vorhält, Simone auf der Bühne den Pakt mit dem Teufel eingeht oder das Mädchen mit den Schwefelhölzern im Scheinwerferkegel träumend zu Boden sinkt, werden erträumte und erzählte Welten für einen Moment Wirklichkeit.
Wenn Ihre „Bretter, die die Welt bedeuten“ auch einen Platz für ein emotionales und tanzbares Familienshowact mit Musicalaspekten bietet, dann freuen sich die sympathischen Füchse, sich zu Ihnen auf die Reise zu machen.
Fuchsteufelswild  ist der Gewinner des Goldenen Zwergs 2016 in der Kategorie Mittelalter-Rock.

Fuchsteufelswild war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2016

Grex Confusus

Grex Confusus wurde 2004 gegründet und spielten Anfangs die bekannten Lieder der Mittelalterszene. Doch schnell begannen sie eigene Lieder zu komponieren und schrecken dabei vor keiner Musikrichtung zurück. Die verrückten 6 Spielleute werden euch mit mit einem einzigartigen Mix aus Klassik, Soundtracks, Techno, Folk bis zu Industrial in ihren Bann ziehen, alles rein mittelalterlich versteht sich.

Grex Confusus war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2008
2010
2016

Heiter bis Folkig

Heiter bis Folkig - der Name ist Programm. Sie sorgen für Spaß, gute Laune und schwingende Tanzbeine auf Mittelaltermärkten, Konzerten, Festivals, Banketten, privaten Feiern, Liverollenspielen und vielen anderen Veranstaltungen. Dabei wird eine bunte Mischung dargeboten, welche sich treffend als Mittelalterfolk bezeichnen lässt:
Mittelaltermusik, Celtic Folk und mehr. Bekannte Gassenhauer wechseln sich ab mit stimmungsvollen Eigenkompositionen./ /Neben einer wunderbar vielseitig-instrumentalen Klangfülle mit unzähligen Instrumenten aus dem Mittelalter- und Folkbereich beeindrucken die Spielleute Heiter bis Folkig mit bis zu fünfstimmigen Gesangssätzen und einem einmalig abwechslungsreichen Programm. Von fröhlichen Trinkliedern über schwungvolle und zum Mitsingen einladende Ohrwürmer bis hin zu traurigen Balladen oder A-Cappella-Nummern mit Gänsehaut-Garantie, das Programm von Heiter bis Folkig wird nie langweilig.

Zum diesjährigen Jubiläums-Festival haben sie ihr brandneues Album "Sonnensaiten" im Gepäck und werden sicher wieder mit der ein oder anderen musikalischen Überraschung aufwarten!

Heiter bis Folkig war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2009
2010
2012
2015

In Extremo

Der donnernde Jubel der „20 Wahre Jahre“ Jubiläums Festivals letztes Jahr auf der Loreley klingt noch in den Ohren. Es war ein standesgemäßes Fest, das IN EXTREMO mit ihren Fans gefeiert haben. Ausverkauft! Vom WDR ROCKPALAST im Fernsehen festgehalten! Mit einer Atmosphäre, die noch heute beim Gedanken an die Spätsommernächte Gänsehaut verursacht.
Nun ist die größte Mittelalter Rock Band wieder da! Mit ihrem zwölften Studioalbum „Quid Pro Quo“! Platin-/Gold-Auszeichnungen, Platz Eins Positionen in den Charts, ausverkaufte Hallen und fulminante Festival Auftritte haben die Sieben nicht müde gemacht. Ganz im Gegenteil! Es juckte wieder in den Fingern.
Mit „Quid Pro Quo“ werden IN EXTREMO wieder durch die Lande touren. Deutschland, Österreich, Schweiz, Weissrussland, Ukraine, Russland stehen bereits auf dem Plan. „Es wird ein neues Bühnenbild geben“, verspricht Van Lange. „Aber IN EXTREMO wird IN EXTREMO bleiben – ein gut gelaunter Haufen bunter Vögel“.
Und Frontmann Micha Rhein prophezeit: „Vor meinem inneren Auge sehe ich schon die Staubwolke, die entsteht, wenn wir "Störtebeker" auf einem Festival spielen. Darauf freu ich mich schon!“


Lurte

Out loud, wild and ragged, with the blood of their last enemies still warm, Lurte Almogavars jump on stage with their presentation rough scream: “WE ARE ALREADY HERE”.
Because Lurte don not give a recital; they pour out onto the stage. Or they go down, and conquer the streets by force; by force of their music. In fact, titles of their records (Deus Lo Bol and Despierta Fierro!) are medieval war cries. Ready for the battle, the eight members make a perfect exhibition of helmets, furs, leathers, weapons, war painting, injuries... perfectly accomplished with the roles they play: the Almogavars, those cruel mercenaries from The Crown of Aragon.
Since the first note, everything is a waste of energy. Thunderous percussions heighten the powerful voices and winds. Strength openings overflow which structure the show, also in their exciting snaps and pops and fire-eaters. All of this, compose a unique show, in which the spectators are immediately moved to the barbarian Middle Age.
Therefore, Lurte´s offer could only be good noticeable live. However, all of this cannot apart us from the evident: most important thing, Lurte is a great music band, who perfectly mix arrangement and folk melodies with the streght of heavy or punk styles. The competence of their large cast let them use oboes, horns, bagpipes, and violin, with any kind of percussions (darbookas, kettledrums, bass drums, djembes...). Final result is the readaptation of folk styles to their own “bastard” way.

Lurte war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2008

Mask

Mittelalter-Rock als Programm. MASK bringen bekannte Songs sowie Geheimtipps dieser Szene auf die Bühne. Schnörkellos, rockig, ausdruckstark. Schwingt die Tuniken, rafft die Röcke und tanzt, stampft und wiegt euch zu mittelalterlichen Melodien über deftigen Trommeln und harten Gitarrenriffs. Lasst euch entführen durch Seemannsgarn und singt euch mit MASK die Seele aus dem Leib um den Spielmanns Fluch herab regnen zu lassen.

Mask war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2012

Omnia

Omnia ist schwer zu beschreiben, denn Omnia ist tatsächlich eine Band, wie es kaum eine zweite gibt. Sie sind die Alternative zur alternativen Szene. Omnia hat sich seit dem Beginn der Band vor 20 Jahren eine weltweite Fangemeinde aufgebaut, die mittlerweile  in die Millionen geht. Und das nur durch Weiterempfehlungen und die Treue ihrer Fans, die Omnia in ihrer Freiheit, ihre PaganMusic und ihren Lifestlye unterstützen.
 
Seit Jahren treten sie weltweit auf und veröffentlichen inzwischen ihr sechzehntes Album (OMNIA-"Prayer"), und sie tun das völlig unabhängig: Als Sonderlinge, die sich selbst managen und außerhalb des üblichen Musik-Business arbeiten, weit ab vom üblichen kommerziellen Marketing in Internet, Radio und TV. Omnias Musik ist rein, akkustisch unf frisch. Es ist musik, die direkt aus der Erde kommt. Pulsierende Drumbeats, treibende Rythmen und elegante Melodien, die sich mit vokalen Harmonien verflechten und die Liebe zur Natur und der spiritualität unseres lebendigen Planete inspirieren ... feel the spirit move you! Omnia spielt seit dem ersten Jahr auf dem Festival Mediaval gespielt und immer die größten und buntesten Publikumsmassen angezogen, um gemeinsam vor der großen Hauptbühne des Mediaval das Leben feierten! Omnia ist stolz, lebendiger Bestandteil dieses wunderbaren Festivals zu sein, an dem wir alle teilhaben

Omnia war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014
2015
2016

Pampatut

„PAMPATUT“…oder, Jetzt gibt’s was auf die Ohren! …und zwar eine geballte Ladung Musik, Spaß und gute Laune. Mittlerweile braucht man diese beiden Barden nicht mehr vorzustellen. Seit nunmehr 14 Jahren (be-) geistern die ehemaligen Solokünstler Holger Hopfenstreich und Max von Gluchowe als historisches Spielmannsduo „Pampatut“ landauf – landab ihr Publikum. Die Programme strotzen voller lockerer Sprüche und mitreißenden Liedern. Ihre unverwechselbare Situationskomik, unterstützt durch Drehleier und Cister, wird dem staunenden Zuschauer „eiskalt“ serviert, welcher sich mit Lachsalven dafür bedankt. Diese zwei Voll-Bier ….äh …Vollblut Musiker sind wirklich einzigartig! ...jedenfalls hofft dass die ganze Menschheit.

Pampatut war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2008
2009
2010
2012
2014

PurPur

Bereits zum neunten Mal in Folge ist das sympathische Zwillingsduo PurPur in Selb dabei und auch beim 10-jährigen Jubiläum dürfen sie deshalb nicht fehlen. Schon gar nicht, da die beiden in diesem Jahr ebenfalls ihr 10-Jähriges Bandbestehen feiern! Es gibt also wieder mehrfach die Chance, ihren handgemachten „Lyrischen, instrumental-PurPur-istischen Mittelalter-Fantasy-Zwillings-Folk“ zu genießen: Ruhige, nachdenkliche Balladen wechseln sich ab mit witzigen Texten, so dass – ob aus Rührung oder vor Lachen – kaum ein Auge im Publikum trocken bleibt.
Und wer weiß - wenn alles klappt, haben PurPur zur Feier dieses Wochenendes auch ein Geschenk für sich und ihre Fans im Gepäck: Ein brandneues Album!

PurPur war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2009
2010
2011
2012
2013
2014
2015
2016

Pyrates

Pyrates! Das sind vier musizierende Bukkaniere, von der Küste Hollands aus in See gestochen, um die Häfen der Sieben Weltmeere unsicher zu machen!
Eine berüchtigte Truppe akustischer Freibeuter, die ihre ganz eigene seeräuberische Folklore schon so mancher Landratte oder altem Seebären um die Ohren gehauen haben.
Vier verquere Vollmatrosen, bewaffnet mit Gitarre, Bass, Schlagzeug und Geige, die allein schon mit ihrer historisch-seemännischen Gewandung für das gewisse “Arrrr” sorgen...
Pyrates! beherrschen unzählige bekannte Folk-Songs aus der Zeit der glorreichen Großsegler, angefangen bei Shanties und schlüpfrigen Balladen über Tanzstücke und irisches Liedgut, sowie natürlich auch ganz “arrr”-capella.
Durch Spielfreude und Witz verstehen es die vier Piraten, das Publikum mitzureißen und in die Show einzubeziehen, so dass schon nach kurzer Zeit die Massen am Singen, Schunkeln und Tanzen sind.

Pyrates war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2014
2015
2016

Rapalje

Vor 2.000 Jahren wurden die Kelten vom europäischen Festland vertrieben. Alle Kelten? Nein! Eine Band hat tapfer gegen die Einflüsse von moderner Pop- und Rockmusik Widerstand geleistet und fand schließlich ihren Platz in der Welt der modernen Musik. Bewaffnet mit nicht mehr als ihren Instrumenten und ihren Stimmen, zieht die Band Rapalje nun auf ihrem Streifzug durch Clubs und Säle soweit das Ohr reicht, auf der Suche nach „Opfern“, um sie mitzunehmen auf eine musikalische Reise durch schottisches Hochland, irische Ebenen, Tavernen und Herbergen. Mitreißende Jigs und Reels, gefühlvolle Balladen und ein Hauch von Heavy Metal geben dir die perfekte Möglichkeit, für einen Abend aus dem Alltag zu entfliehen.

/Meine Damen und Herren – lasst uns tanzen!

Rapalje war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2009
2014

Rhiannon

Rhiannon – Musik in mittelalterlicher Spielmannstradition

Seit nunmehr 15 Jahren entsteht mittels Einsatz unterschiedlichster Instrumente und der Interpretation verschiedensten Liedguts genau das, was sowohl die Spielleute von rhiannon als auch deren "Berufskollegen" früherer Jahrhunderte begeistert und fasziniert hat – Vielfalt und Lebendigkeit!
Einer glücklichen Fügung des Schicksals ist es vermutlich zuzuschreiben, dass die Mitglieder der Kapelle schon immer aus so verschiedenen musikalischen "Himmelsrichtungen" zusammentrafen, wie sie wohl unterschiedlicher nicht sein könnten.
Was dabei rauskommt, wenn die Frau- und Herrschaften ein gemeinsames Süppchen kredenzen, lässt sich wohl am treffendsten als eigenständige roots-folkige Musik in mittelalterlicher Spielmannstradition umschreiben.
Ob treibendes, rhythmusbetontes Gepfeife am Sack, neuvertonte Balladen der Minnesänger oder deftige Tavernen-Kost von den britischen Inseln – nichts kommt dabei zu kurz!
Da die Band aus Österreich heuer ihr 15-jähriges Strassen-, Gassen-, Markt- und Bühnenjubiläum zelebriert, gibt’s nur eine Option: mitfeiern!

Rhiannon war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2008

Schattenweber

Von märchenhaften Welten und fantastischen Zeyten. Saiten, Gesang und Trommelschlag verflechten sich kunstvoll mit dem Klang perlender Harfen, heller Flöten und dunkler Streicher.
Schattenweber verflechten in ihrer Musik Kompositionen und Geschichten aus eigener Feder mit Dichtungen und Liedern von Freunden und zuweilen einer jener alten Weisen, die ihnen auf ihren Reisen begegnet sind. Dabei kommt so manche altbekannte Melodey in neuem Gewand daher.
Die Schattenweber besingen sie nicht einfach nur die Mär vom bösartigen magischen Quell, vom missglückten Liebeszauber oder der räuberischen Fee, sie bieten sie dem Publikum dar. Efeuumrankt. Märchenhaft. Und auch mal ein wenig finster, verfeinert mit einer Priese schwarzen Humors.


The Blackbeers

Das sind Domi, Ulf, Alex, Arzi und Flo (auch bekannt als Captain Thomas Cumbucket), also ein Fellklopfer, ein Saitenprügler, ein Tastenquetscher, ein dickere-Saitenprügler und ein Schreihals.

Die Jungs fuhren seit 1863 gemeinsam zur See, jedoch wurden sie dabei selten mit dem erhofften Erfolg gekrönt. Als sie schließlich beim Versuch, einen kürzeren Seeweg nach Singapur zu entdecken, in den Alpen landeten, fassten sie den Entschluss, die Seefahrerei erst einmal an den Nagel zu hängen und sich der Musik zu widmen. 
Da sie den Rumgenuss allerdings nicht gleich mit aufgaben, dauerte es noch knapp 145 Jahre, bis sie bereit zu ihrem ersten Auftritt waren. Was lange währt wird aber nun endlich gut, und sie werden auf dem
Festival-Mediaval ihr musikalisches Debüt geben und dabei auch gleich zu ihren Wurzeln als Seefahrer zurückkehren.
Auf einen ersten Erfolg zur See!

The Blackbeers war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2016

The Moon and the Nightspirit

Brought to life in 2003, the Hungarian duo known as The Moon and the Nightspirit has since been crafting a distinct artistic signature, reflected not only in their music but also in the unique visual universe that illustrates their work.
Such a combination has been greeted with growing enthusiasm since the release of their 2005 debut album on Equilibrium Music, “Of Dreams Forgotten and Fables Untold”, and the early shows that followed, which included an appearance on Hungarian National Television. Later, and in support of “Regõ Rejtem” “Ősforrás” and “Mohalepte”, their second, third and fourth albums, The Moon and the Nightspirit had the opportunity to tour throughout most of Europe supported by two live musicians, Gergely Cseh (bass) and Gábor Végh (percussions). Playing in smaller clubs and large festivals alike, including prestigious events such as Trolls et Legendes (Belgium), Wave-Gotik-Treffen (Germany), Festival Mediaval (Germany), Faeriecon (USA), Cheoyong World Music Festival (South Korea) or Castlefest (The Netherlands), the band shared the stage with names like Blackmore’s Night, Corvus Corax, Arcana, Faun, Negura Bunget or Wardruna, and gradually conquered a prominent role in the Pagan/Folk scene.
In 2014 the band signed a long-term contract with legendary German label, Prophecy Productions. Later this year their fifth album, entitled “Holdrejtek” has been released. The band will release their 6th album in   called Metanoia in March 2017.
The Moon and the Nightspirit invites the listener into the moss-grown heart of the forest, into the emerald world of ageless, sylvan realms, weaving a web where threads of ancient mysticism combine with dreamy atmospheres, where World Music acquires a bewitching pagan aura.

The Moon and the Nightspirit war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2008
2011

The Violet Moon

The Violet Moon ist ein Vater und Tochter "Mittelalter Folk Duo". Sie kommen aus England, wohnen aber seit 10 Jahren in Sachsen. Sie spielen hauptsächlich auf Festivals, Feiern und Märkten in ganz Deutschland. Natasha ist 14 Jahre alt und hat bereits eine ziemlich große Fangemeinde angehäuft. Sie spielen hauptsächlich traditionelle Folk Songs, aber auch ihre eigenen Lieder

The Violet Moon war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2014
2015

Tibetrea

Herzlich Willkommen zu einer Reise, die euch nicht nur einmal quer über den Globus und durch die Jahrhunderte führen wird, sondern auch in fantastische Welten. Unser Luftschiff: eine brodelnde Mischung aus treibenden Beats, groovigen Basslinien und funkigen Trompetensoli, angetrieben von mittelalterlichen Melodien und einer gehörigen Portion Pagan-Folk-Feeling. Hoffentlich habt ihr eure Schwerter und Säbel dabei, denn in jedem einzelnen Song gilt es ein neues Abenteuer zu bewältigen. Die Herausforderung: Zwerge, Orks, Drachen, Hexen und Zauberer. Musikalisch reicht das Spektrum von rockigen Folksongs und wilden Tanzstücken, über Akustik-Techno bis hin zu Piraten-Hymnen. Und am besten ihr packt auch noch einen Babelfisch ein, denn wir singen für euch in 20 unterschiedlichen Sprachen von Altägyptisch über Bretonisch bis hin zu Manx, Aztekisch oder Schottisch.

Tibetrea war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2008
2014

Trobar de Morte

Born in 2003 from the ashes of Ordo Funebris, the spanish band “Trobar de Morte” is the most ambitious project of the multifaceted Lady Morte, singer and songwriter.
They have recently released its sixth studio album “Ouroboros”. The band goes a step further in his musical proposal, where fantasy, folk and medieval music meet each other. Dreamlike and epic melodies find their counterpoint in the most lively and Celtic tunes. They go through a filter of mysticism together.

Trobar de Morte war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2009

VoCaMe

Zuerst absolute Stille – plötzlich beginnt eine glockenklare Frauenstimme eine kostbare Melodie in den Kirchenraum zu zeichnen. Weitere Stimmen schließen sich an, abwechselnd treten sie nun hervor, machen einander Platz, bilden einen Rahmen zur Entfaltung. Klänge von Harfe oder Hackbrett treten hinzu, sie durchqueren den Tonraum, beleuchten dabei sanft die Stufen, über die auch der Gesang gleitet.
Inspirierte Musik wie diese muss mit Inspiration wiederbelebt werden, dies ist die Überzeugung des Ensembles VocaMe, das bereits mit einer CD mit Musik der byzantinischen Komponistin Kassia große Aufmerksamkeit auf sich zog. Hildegard von Bingen selbst sprach davon, als Ungelehrte ("indocta") "Auditionen" erfahren zu haben. Dies erklärt vielleicht die Sonderstellung ihrer Musik, die "wie aus dem Nichts auftauchte und wieder verschwand", wie Michael Popp, künstlerischer Leiter von VocaMe, im Einführungstext zur CD anmerkt. Er zeigt sich überzeugt, "dass gerade im Umgang mit Hildegard die intuitive und somit künstlerisch-kreative Annäherung – bei aller Notwendigkeit der neuzeitlichen Analysemethoden – unabdingbar und letztlich 'authentischer' ist als die überwiegend modern ausgerichtete rational erklärende Herangehensweise." Daraus folgt ein Ansatz, der sich bewusst Freiheiten nimmt: "Auch die Aufnahme selbst sollte – ohne uns mit der Größe einer Figur wie Hildegard vergleichen zu wollen – inspirierend und kreativ sein. Sie sollte neben der Genialität der originalen Überlieferung auch ein kleines Stück unserer individuellen Auseinandersetzung mit diesem Werk, also einen neuen Klang, zu Gehör bringen", so Popp.
Hildegard von Bingens Bedeutung ist in diesem Jahr auch von der Kirche auf spektakuläre Weise unterstrichen worden, indem sie nach der Heiligsprechung nun auch in den Rang einer katholischen Kirchenlehrerin erhoben wurde. Dies ist ein Titel, der in der gesamten Geschichte zuvor nicht mehr als 33 Personen verliehen worden war und die Bedeutung dieser einzigartigen Frau vor aller Welt herausstellt. Eine "Renaissance" hat Hildegard von Bingen wohl kaum nötig, aber zum Anlass für eine inspirierte Neudeutung ihrer Musik kann man dies schon nehmen.

VocaMe werden am Mittwoch, den 06.09 das Akustikkonzert in der Christuskirche spielen.


Waldkauz

WALDKAUZ ist eine junge Pagan Folk Band aus Hildesheim.
Lieder über uralte Magie, die Weisheit der Natur und den Rausch des Tanzes. Über all dies singt und spielt die Band ihre Lieder. Mal zärtlich, sphärisch und verträumt mal rhythmisch, fordernd und schnell erklingen die Stücke von der Bühne. Ein bindendes Thema bleiben jedoch die Sagen und Mythen aus alten Tagen, deren Kraft und Geheimnis bis heute in der Musik von WALDKAUZ nachhallt. Auf alten und modernen Instrumenten spielen WALDKAUZ ihre ganz eigene Version von Pagan Folk, vermischen traditionlle Ideen aus ganz Europa und verbinden es gemeinsam mit eigenen Ideen zu etwas komplett neuem. Kraftvolle Drums treffen auf zarte Flötenklänge und sirrende Bouzouki-Töne umspielen mystische Harfenmelodien.
Waldkauz ist der Gewinner des Goldenen Zwergs 2016 in der Kategorie Spielleute.

Waldkauz war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2016

Programmänderungen freibleibend