Choose your language here:

Bands auf dem Festival-Mediaval 2018

Alan Stivell

Alan Stivell originated the concept of Celtic Music and was responsible for popularizing it. Nevertheless, the term remains restrictive in the eyes of the general public. Despite the wealth and breadth of “Celtic Music,” which is dear to Alan Stivell’s heart, it does not encompass all of the aspects of his music, for Alan Stivell is definitely a believer in “cross-over” music. He is and has always been for blending cultures and musical styles. While Alan Stivell popularized modern Breton and Celtic music, he is widely considered to be one of the forerunners of several musical genres: Folk-rock or the Ambient movement and especially World Music, with his seminal album “Reflets” in 1970.


Alan Stivell spielt dieses Jahr zu folgenden Zeiten:
08.09, 22:15 Uhr, Schlossbühne -  "Celtic-Power-Concert" zusammen mit Carlos Núñez

Alan Stivell war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2011
And Then She Came

Ji-In is back!
Sängerin Ji-In Cho, bis 2012 mit Krypteria unterwegs, und ihre langjährigen Weggefährten Olli Singer (gtr), Frank Stumvoll (bs) und S.C. Kuschnerus (dr) greifen unter neuer Flagge an: AND THEN SHE CAME.
Was zunächst als Filmsoundtrackprojekt begann, sollte sich bald als Initialzündung für eine scharfkantige neue Band entpuppen. Die
passende Schublade? Gibt’s noch nicht! Muss man sich selber bauen. Also reinhören!
„Das ist wohl das Aufregendste, was wir je gemacht haben“, legt
sich die vor Enthusiasmus sprühende Ji-In fest.

Das gleichnamige Debütalbum von AND THEN SHE CAME mit prominenten Gästen wie Arch Enemys Alissa White-Gluz und Jen Majura von Evanescence sorgte 2016 für jede Menge Furore. Im Frühjahr 2018 erscheint endlich das Nachfolgewerk von Ji-In & Co., das der energetische Vierer beim Festival Mediaval garantiert mit
ähnlicher Verve präsentieren wird wie bei ihrem letzten Besuch - seinerzeit noch unter alter Flagge - vor sieben Jahren.
Alle Infos und weitere Livetermine auf www.andthenshecame.com

And Then She Came spielen dieses Jahr zu folgenden Zeiten:
06.09, 18:00 Uhr, Schlossbühne - Krypteria

And Then She Came war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2011
Ballycotton

Ballycotton entführt auf eine Reise in ein Traumland der Märchen und der Magie. Musik, die in die Beine und ins Herz geht. Die Vielseitigkeit der Musiker, die Verschiedenheit ihrer Charaktere und ihrer musikalischen Wurzeln ermöglichen den abwechslungsreichen und vielschichtigen Stil.
Mit ihrer energiegeladenen Performance begeistern die fünf Musiker das Publikum in Europa und sogar in Taiwan.

Ballycotton spielen dieses Jahr zu folgenden Zeiten:
08.09, 13:30 Uhr, Burgbühne

Ballycotton war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2010
2012
BerlinskiBeat

BerlinskiBeat: Das sind Wim, Castus, Norri, Vit, Steve, Pan und Hatz. Zusammen liefern sie den extrem tanzbaren BerlinskiBeat Sound. Mit an Bord ausserdem: Robert Soko, der Pate der BalkanBeats-Szene, fungiert als Beatberater für BerlinskiBeat.

Ein polnischer Dudelsackspieler, ein deutscher Tubist, ein tschechischer Trompeter, ein Sänger aus der Blutlinie eines waschechten Zigeunerkönigs, ein DJ aus Bosnien, West- und Ostberliner Schlagzeuger und Percussionisten - eine explosive Mischung aus Straßenmusik, Clubsounds und Berliner Schnauze erzählt vom Geruch der Großstadt, wilden Nächten, Berliner Miezen, pensionierten Bauchtänzerinnen und macht ordentlich Feuer unterm Hintern.

Das Debutalbum "Gassenhauer", produziert von Moses Schneider (u.a. Beatsteaks, Tocotronic), ist am 03.08.2012 erschienen, direkt im Anschluss gingen BerlinskiBeat mit Panteón Rococó auf Deutschlandtournee und feiern die deutsch-mexikanische Freundschaft.

BerlinskiBeat spielen dieses Jahr zu folgenden Zeiten:
07.09, 16:45 Uhr, Schlossbühne

BerlinskiBeat war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2013
2016
Capella Bardica

Extra für das 5. Festival Mediaval hatte sich mehr als ein Dutzend Barden und Bardinnen für ein Projekt zusammengeschlossen, die man sonst wenn nur (und dann sicherlich kaum gemeinsam musizierend) auf großen Liverollenspielen antreffen kann. Die Mitglieder der Capella Bardica rekrutierten sich unter anderem aus bekannten Bands der LARP-Szene, die auch selbst auf dem Festival-Mediaval wahrlich keine unbekannten Gesichter sind, wie PurPur, Saitenweise, Heiter bis Folkig und die Galgenvögel. Seit diesem Ereignis wurde immer wieder der Ruf laut, dass es doch eine Wiederholung dieses einmaligen Konzertes geben solle. In diesem Jahr ist es endlich soweit, und die Capella Bardica wird wieder zum Latenight-Special Samstag Nachts auf dem Goldberg aufspielen. Wieder wird die Bardenschar eine bunte Mischung aus altbekannten Klassikern und modernem Fantasy-Folk zum Besten geben und dabei zu später Stunde gleichsam für Tavernenstimmung und Lagerfeuerromantik sorgen, wie man es von guten Liverollenspielen kennt.

Capella Bardica spielen dieses Jahr zu folgenden Zeiten:
08.09, 00:30 Uhr, Burgbühne

Capella Bardica war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2012
2016
Cara

Acht Jahre lang feiern cara bereits als Deutschlands beliebtester Exportartikel in Sachen Folk einen Erfolg nach dem anderen. Sechsmal Mal tourte die Band schon durch die USA, u.a. als einer der Top-Acts beim Milwaukee Irish Fest 2009 (130.000 Besucher). Das Publikum huldigt der Band mit Standing Ovations bei Konzerten in Irland, England, Dänemark, Holland, Frankreich, Belgien, der Schweiz, Österreich und Deutschland.
Gekrönt wurde die Erfolgsserie jeweils im Januar der letzten beiden Jahre. 2010 gewann die Band den Irish Music Award in der Kategorie "Best New Irish Artist", ausgelobt von der Irish Music Association in den USA. 2011 wurde die mit dem begehrten Irish Music Award als "Top Group" ausgezeichnet.

Cara spielen dieses Jahr zu folgenden Zeiten:
08.09, 16:30 Uhr, Schlossbühne - 15-Jahre-Konzert

Cara war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2013
2014
Carlos Núñez

Die Weltpresse feiert ihn als charismatisch und genial. Seine CD Verkäufe erreichen Gold und sogar Platin. In seiner Heimat Spanien war er sieben Wochen die Nr. 1 in den Charts und
wurde 2005 mit den Awards „DVD des Jahres“ und „Weltmusiker des Jahres“ ausgezeichnet. Seine Konzerte ziehen bis zu 30.000 Besucher an. Carlos Núñez ist ein Star.
Wer ihn live erleben konnte, ist von seiner Sensibilität, Energie und Virtuosität ergriffen. Carlos sagt: „Wie die Iren, Schotten, Bretonen spielen auch wir Galizier keltische Musik, doch
mit spanischer Leidenschaft und Temperament. Das ist unser Markenzeichen.“
Dieser spanisch-keltische Funke springt einfach über und entfacht weltweit ein Feuer der Begeisterung. Doch diese extrovertierte Art wäre ohne inhaltlichen Tiefgang Schall und Rauch. Galizien ist eine keltische Enklave ganz im Norden der iberischen Halbinsel und seit Menschengedenken hat dort die Seefahrt eine große Bedeutung. All die kühnen Turns kann man in der traditionellen
Musik des Landes nachempfinden. Diese Musik navigiert zwischen Irland und der Bretagne im Norden, bis nach Portugal und Nordafrika im Süden. Im Westen sogar jenseits des Atlantiks bis nach Kuba oder Argentinien.
Die große Bedeutung von Carlos Núñez für die Erneuerung der galizischen Folkmusik liegt in seinen musikalischen Entdeckungsreisen auf den Spuren seiner Landsleute. Er spürt kulturelle Wege wieder auf, die vor langer Zeit vergessen wurden und haucht ihnen neues Leben ein. Er baut musikalische Brücken zwischen verschiedenen Regionen und deren musikalischen Stilen.
Seinen CDs liegt immer eine spannende und intensiv recherchierte Story zu Grunde. Für die „Brotherhood of Celts“ hat er Großes geleistet, indem er live wie auf seinen CDs Künstler und Bands wie Alan Stivell, The Chieftains, Frankie Gavin, Donal Lunny, Paddy Keenan, Liam O'Flynn, Bagad de Kemper, Capercaillie, Mike Scott von den Waterboys oder Liam Ó Maonlaí von den Hothouse
Flowers zu gemeinsamen Großtaten inspirierte. Er war Co-Produzent des Chieftains Albums Santiago, das mit dem Grammy für Weltmusik geehrt wurde und ist seit Jahren mit den Chieftains als „Special Guest“ weltweit unterwegs. Das brachte ihm das Prädikat „The seventh Chieftain“ ein. Wer so viel für die pan-keltischen Bande geleistet hat, den darf die große spanische Tageszeitung „El Pais“ zu Recht „The new king of the Celts“ nennen.
Zwischendurch studierte er mit Auszeichnung am Konservatorium in Madrid Blockflöte und Barockmusik. Sein aktuelles Album „Cinema do Mar“ ist eine Hommage an die Klassik, indem er z.B. das Bolero von Maurice Ravel oder das Präludium für Violoncello von J.S. Bach auf der Gaita von einem Symphonieorchester begleitet spielt. Seine Interpretation ist eine Grenzüberschreitung,
die sowohl dem spanischen Dudelsack ein Denkmal setzt als auch die Klassiker in einem emotionsgeladenen keltischen Klanggewand erstrahlen läßt. Nicht zu vergessen ist auch sein Soundtrack zum Kinofilm „Das Meer in mir“, der mit dreizehn Goyas, zwei Golden Globes und einem Grammy ausgezeichnet wurde.
Eine weitere Leistung von Carlos ist, dass er nachhaltig die Blockflöte in die Folkmusik integrierte oder auch die großen Flamenco-Virtuosen wie Juan Manuel Cañizares und Carmen Linares. Sein Profil in Deutschland wurde durch seine Teilnahme als „special guest“ beim Irish Folk Festival im Herbst 2004 gewaltig aufgefrischt. Er und seine Band wurden von gut 30.000 Menschen gehört und bejubelt.

Carlos Núñez spielt dieses Jahr zu folgenden Zeiten:
08.09, 22:15 Uhr, Schlossbühne - "Celtic-Power-Concert" zusammen mit Alan Stivell

Carlos Núñez war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2015
Corvus Corax

Der Fluch des Drachen - LIVE – ein Fantastical
„Es war einmal in einem fernen Land weit vor unserer Zeit ...“ – so beginnen wohlbekannte Märchen und moderne Fantasystories. „Der Fluch des Drachen“ inszeniert diese Spielweise in einer zeitgenössischen und unterhaltsamen Bühnenperformance. Johannes Steck, Schauspieler, Sprachkünstler und eine der bekanntesten Hörbuchstimmen Deutschlands bringt gemeinsam mit den Königen der Spielleute Corvus Corax die herausragende Fantasy-Story von Markus Heitz, dem erfolgreichsten deutschen Fantasyautor (u.a. Die Zwerge), auf die Bühne: Der Fluch des Drachen live!
Johannes Steck und Corvus Corax lassen mit einmaliger Erzählkunst und historischen selbstgebauten Instrumenten die Geschichte des Schmieds Adamas lebendig werden: In Anlehnung an die Tradition der mündlichen Überlieferung erzählt Johannes Steck, der Magier der Stimmen, eine Geschichte von Liebe und Leid, Freundschaft und Feindschaft, Mut und Macht, wie sie bereits Jahrhunderte existieren könnte. Die Protagonisten und Figuren dieser Geschichte werden dabei nicht nur durch Schauspieler und fantastische Kostüme lebendig; durch die herausragende Erzählweise, die einmalige untermalende Klang-Atmosphäre, geheimnisvolle Schattenspiele und die eingängigen Charaktersongs der Darsteller wird der Zuschauer in den Bann des „Fluchs des Drachen“ gezogen und begibt sich auf eine Reise durch die grenzenlose Welt der Phantasie.
Mit dem „Fluch des Drachen“ schuf Markus Heitz eine moderne Fantasystory, die historische Motive mit zeitgenössischem Humor und postmoderner Leichtigkeit vereint. Sie erzählt die mitreißende Geschichte des Schmieds Adamas, der aufgrund seiner besonderen Fähigkeiten ausgestoßen wird. Dadurch zu einem Leben auf Reisen gezwungen, begegnet er den unterschiedlichsten Charakteren, wohlgesonnen wie feindlich, wird in Machtkämpfe und Intrigen verwickelt, bis sich schließlich die Geheimnisse um seine Begabungen lüften.
Die musikalische Raffinesse von Corvus Corax wird in der Live-Inszenierung von Felix Powroslo (u.a. Blue Man Group) durch überzeugende Gesangsparts ergänzt. Corvus Corax übernehmen dabei drei Charakterrollen der Story selbst: Castus verkörpert den König Phillip den Schönen, Norri inszeniert den Magier Alchemos und Frick übernimmt die Rolle des Kriegers Leander. Für die weiteren Rollen konnten sowohl erfahrene Musicaldarsteller als auch einzigartige Musiker gewonnen werden: Marcus Gorstein (u.a. Jesus Christ Superstar) als Schmied Adamas, Maxi Kerber (Die Betties) als Kriegertocher Leandra, Ji-In Cho (Krypteria, And then she came) als Hexe Runa und Shigeru sowie Katja Moslehner (ehemals Faun) als Königstochter Marlies.
Mit diesem Ensemble, das durch mannigfaltige besondere Fähigkeiten glänzt, wird „Der Fluch des Drachen“ zu einem Live-Event für die ganze Familie. Ganz im Sinne des klassischen „Geschichten Erzählens“ wird das Publikum auf eine Reise mitgenommen, die bei Jung und Alt begeistert und noch lange in guter Erinnerung bleiben wird ...

Corvus Corax spielen dieses Jahr zu folgenden Zeiten:
06.09, 20:00 Uhr, Schlossbühne - Fantastical

Corvus Corax war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2008
2010
2013
2015
2017
Daemonia Nymphe

Daemonia Nymphe (Spyros Giasafakis and Evi Stergiou), is an ethereal world music ensemble, the first artists worldwide to compose and perform improvisations with reproductions of ancient Greek instruments manufactured by Nikolaos Brass. Credits include: ten albums on labels of several nationalities(German, Italian French), live performances in the USA, Austria, England, France, Belgium, Germany, Bulgaria, Italy, Cyprus, Spain, Portugal, Romania, the Netherlands and Greece (headliners at the Wave Gotik Treffen Germany, Caivano Arte fest Italy, invited at Psalm/Styriarte Festival Austria, Exhibition Road fest UK), music composition for films, documentaries (Treasures of Athens and Olympia/channel 5-UK), theatre(Theatre Lab Company-UK) stand-up comedies (Colin Quinn’s Long Story Short, Broadway, New York) and fashion shows(Gucci/Italy), collaboration with international musicians Peter Ulrich(ex-Dead Can Dance), Dessislava Stefanova(London Bulgarian Choir), Psarantonis, Alkinoos Ioannides and Louisa John Krol among others, and compilations by European and International labels which include songs by Daemonia Nymphe along with tracks by Lisa Gerrard, Loreena McKennitt, Ladytron and many others.

Daemonia Nymphe spielen dieses Jahr zu folgenden Zeiten:
09.09, 13:30 Uhr, Schlossbühne

Daemonia Nymphe war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2009
2011
2017
Dandelion Wine

Australian ethereal electro-medieval band Dandelion Wine return to Festival Mediaval with a new album, a new single and a new lineup. The new single "Unlikely Impossible" has just been released along with the new video of enchanted forests and dark fairy tales. "Unlikely Impossible" is taken from their forthcoming album "Le Cœur" which has not been released yet and is not available in shops or online but special advance copies will be available at Festival Mediaval XXI.
Dandelion Wine have toured all over Europe, from Portugal to Estonia and have also played across Japan, Hong Kong and of course Australia. Their music combines medieval and folk instruments (such as lute, dulcimer, bell cittern) and female vocals with electronic beats and guitars turned up to eleven. The band has recently grown with the addition of New Zealand born/Melbourne based cellist Francesca Mountfort, who adds haunting cello and vocal harmonies to their trademark tapestry of sounds. And yes, Naomi's hair is still blue after the patrons of Festival Mediaval voted for her hair to be dyed Atlantic Blue in 2013...

Dandelion Wine spielen dieses Jahr zu folgenden Zeiten:
07.09, 15:15 Uhr, Goldbergbucht
08.09, 18:00 Uhr, Theaterbühne - Akustik-Konzert
09.09, 14:30 Uhr, Burgbühne

Dandelion Wine war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
0
2013
Elfenthal

ELFENTHAL also gives its only exclusive performance in Germany 2018 to
Festival-Mediaval"!!! This year has been an extremely busy year for both front singers of the band, each one on its own, but they gladly join again to offer a concert for you all, as a thank you to Bläcky and because, as you know, Elfenthal just loves the festival.
For this special occasion Elfenthal is bringing several ballet dancers that once again, will dance to the powerful Celtic-Symphonic &MedievalRock with its characteristic cinematic & fantasy touch. The international cast will be formed by German, Dutch, Russian, Irish and Basque musicians & dancers. The director and composer of the band, the opera singer Maite Itoiz, owns one of the most outstanding soprano voices of the genre, with the addition of her surprising e-guitar solos and her beautiful Celtic harp playing. At her side, the well-known male lead singer, John Kelly, gives with his warm voice the perfect gentelman spirit to the music. Get ready to clap and dance, to feel the powerful drum solos, to live the epic stories... and to dream once more.

Elfenthal spielen dieses Jahr zu folgenden Zeiten:
06.09, 21:30 Uhr, Burgbühne - 10-Jahre-Jubiläum
einziges Konzert in Deutschland 2018

Elfenthal war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2009
2011
2017
Estampie

Ganze acht Jahre ist es her, dass Estampie das letzte mal auf Festival Mediaval gespielt haben. Damals noch mit arabischen Klängen rund um das Al Andaluz Projekt und den Klängen des Mittelmeerraumes, entführen uns Estampie im Jahre 2016 in die hohen Weiten des Nordens mit dem Programm „Secrets of the North“
Die Stücke erzählen von Trollen, Bergkönigen, verzauberten Nachtigallen und tanzenden Bären.ESTAMPIE lehrt uns wieder das Wundern und Staunen, macht anspruchsvolle, tiefsinnige Musik, voller Spielfreude auf historischen und Ethno-Instrumenten, ohne akademischen Staub, dafür immer auf neuen -alten- Pfaden.

Estampie spielen dieses Jahr zu folgenden Zeiten:
06.09, 19:00 Uhr, Burgbühne

Estampie war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2008
2016
Euzen

Euzen ist die Stimme der norwegischen Sängerin Maria Franz und das »Hirn« des dänischen Tausendsassas Christopher Juul. Juul ist unter anderem auch bei Valravn Elektro-Meister. Zusammen mit Harald Juul (Gitarre), Jon Pold Christensen (Bass) und Kristian Uhre (Drums) schafft das Quintett auf dem neuen Album Sequel sein eigenes Klanguniversum, in dem alle gültigen Sound-Gesetze ausgehebelt sind. Die Kopenhagener loten die Grenzen des Machbaren aus. Mal wechseln abrupt Melodie und Stimmlage. Mal verheddert sich der Sound und schleift Spuren seiner selbst hinter sich her. Ein andermal werden scheinbar dissonante Töne miteinander losgelassen, um dann doch harmonisch zueinander zu finden.

Der Einsatz unterschiedlicher Saiteninstrumente erweitert das Klangspektrum und gibt den Stücken jeweils eine eigene Note: Harald Juul spielt neben der klassischen Gitarre auch Mandoline, Bouzouki, Banjo oder das chinesische Guzheng, zusätzlich wartet sein Sohn Christopher noch mit dem Dulcimer auf. Dabei ist die gesamte Musik stets perfekt auf die variationsreiche Stimme von Maria Franz zugeschnitten, bei deren Gesang verstärkt mit einer Loop-Station experimentiert wird. ?Einmal gefangen im Klangkosmos von Euzen, und man ist verloren!

Absolut eigenständig und unverwechselbar - Tipp!??

Euzen spielen dieses Jahr zu folgenden Zeiten:
07.09, 00:15 Uhr, Burgbühne

Euzen war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2013
Faun

Medieval Music, Nordic & Celtic Folk

Wie keine andere Band verstehen es die virtuosen Musiker, die alten Instrumente mit modernen Einflüssen zu kombinieren und eine treibende, wie auch zauberhafte Stimmung zu kreieren. Der Klang der mittelalterlichen Instrumente schwebt über archaischen Klanglandschaften. Übergrosse japanische Taiko Trommeln und elektronische Rhythmen treffen auf althochdeutsche Zaubersprüche.
Einflüsse des Celtic & Nordic Folk verwachsen mit Dudelsack, Harfe, Drehleier und Laute zu einem beschwörenden Ganzen. Über all dem stehen die betörenden Gesänge von Oliver s. Tyr, Sonja Drakulich und Fiona Rüggeberg mit bis zu dreistimmigen Gesangsätzen, deutschen Balladen und ausdrucksstarken Vertonungen von mittelalterlichen Texten. FAUN begeistern eine rasant wachsende und Genre übergreifende Anhängerschar.
Neben bis zu dreistimmigen Gesangssätzen reicht das Instrumentarium von FAUN über keltische Harfen, schwedische Nyckelharpa, Fiedel, Dudelsäcke, Cister, Davul, Waldzither, Flöten und Chalmeaux bis in die arabische Musik hinein mit Dombra, Rebab, Riq, Oud, Darabukka und Bendir.

In diesem Sinne spielten sie seit 2002 weltweit über 700 Konzerte.
Die sieben Tonträger der Gruppe FAUN sorgten szeneübergreifend für Aufsehen und verkauften sich insgesamt über 120.000 mal.

Faun spielen dieses Jahr zu folgenden Zeiten:
07.09, 22:15 Uhr, Schlossbühne

Faun war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2017
Fiddler’s Green

Seit 25 Jahren sind Fiddler's Green auf Deutschlands und Europas Bühnen zu Hause und auch jetzt, viele Saitenwechsel, durchgeschwitzte Bühnenoutfits und einige kreative Veränderungen später, ist für die Band aus Erlangen noch lange kein Ende in Sicht. Energiegeladen, leidenschaftlich und unterhaltsam bringen sie mit ihrer explosiven musikalischen Mischung nach wie vor die Wände zum Wackeln und nicht nur ihre treuen Fans zum Tanzen.
Den Irish Folk würdigten Fiddler's Green immer als festen Bestandteil ihres musikalischen Profils und in Deutschland waren sie gar die Mitbegründer des Genres „Folk-Punk“. Mit Leidenschaft, Spaß und jeder Menge positiver Verrücktheit haben sie seit jeher ihren IRISH SPEEDFOLK zelebriert, dabei Genregrenzen links liegen gelassen und so manchem Traditional eine Verjüngungskur verpasst, die dem Schotten den Kilt um die Ohren fliegen lässt.
Vor allem überzeugen sie aber mit ihren eigenen Kompositionen und dem Talent, Einflüsse aus Folk, Ska, Punk, Rock und Reggae zu ihrer kreativen DNA zu verbinden. Kombiniert wird das ganze mit einer Bühnenenergie, die mindestens genauso berauschend ist wie das Guinness im Glas.
Dass eine Band mit einer derartigen Konstanz und Außenwirkung weltweit auf sich aufmerksam macht, ist da kein Wunder: So wurden zum Beispiel selbst in Japan tausende CDs verkauft und ihr Videoclip zu „Victor And His Demons“ hat die Marke von einer Million Klicks auf YouTube schon längst hinter sich gelassen.

Fiddler’s Green spielen dieses Jahr zu folgenden Zeiten:
09.09, 17:45 Uhr, Burgbühne

Fiddler’s Green war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2016
Garmarna

»Die schwedische Gruppe Garmarna definiert Folk-Rock modern und schlägt Brücken über Jahrhunderte und musikalische Welten hinweg: Die mystischen Gestalten mittelalterlicher Balladen, Trinklieder und Naturlieder mit Harfe, Leierkasten, Maultrommel und Violine treffen waschechte Rocker mit modernem elektronischem Equipment. Die Kritik feiert Garmarna seit dem Erscheinen des innovativen Albums Vittrad als beste Folkband Skandinaviens.« (www.nordische-musik.de).

Garmarna ist die international am meisten beachtete Band der modernen schwedischen Folkmusic. Die Gruppe verwendet traditionelle Instrumente, spielt zusätzliche Samples ein und produziert so einen unkonventionellen und neuartigen Stil. Die Musik ist oft spröde und schwer zugänglich aber kraftvoll, sofern man versteht, die ihr innewohnenden Klänge und Rhythmen zu entwickeln. Alle Garmarna-Alben wurden für den schwedischen »Grammy« nominiert. Einmalig!

Dieses Konzert ist absolut einmalig, da Garmarna seit 12 Jahren nicht mehr in Deutschland aufgetreten ist und auch für die Zukunft keine solche Pläne hat.

Garmarna spielen dieses Jahr zu folgenden Zeiten:
09.09, 16:00 Uhr, Schlossbühne - einziges Konzert in Deutschland 2018

Garmarna war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2013
Gudrun Walther & Jürgen Treyz

TBA

Gudrun Walther & Jürgen Treyz spielen dieses Jahr zu folgenden Zeiten:
08.09, 20:30 Uhr, Literaturzelt - Konzert

Heiter bis Folkig

Heiter bis Folkig - der Name ist Programm. Sie sorgen für Spaß, gute Laune und schwingende Tanzbeine auf Mittelaltermärkten, Konzerten, Festivals, Banketten, privaten Feiern, Liverollenspielen und vielen anderen Veranstaltungen. Dabei wird eine bunte Mischung dargeboten, welche sich treffend als Mittelalterfolk bezeichnen lässt:
Mittelaltermusik, Celtic Folk und mehr. Bekannte Gassenhauer wechseln sich ab mit stimmungsvollen Eigenkompositionen./ /Neben einer wunderbar vielseitig-instrumentalen Klangfülle mit unzähligen Instrumenten aus dem Mittelalter- und Folkbereich beeindrucken die Spielleute Heiter bis Folkig mit bis zu fünfstimmigen Gesangssätzen und einem einmalig abwechslungsreichen Programm. Von fröhlichen Trinkliedern über schwungvolle und zum Mitsingen einladende Ohrwürmer bis hin zu traurigen Balladen oder A-Cappella-Nummern mit Gänsehaut-Garantie, das Programm von Heiter bis Folkig wird nie langweilig.

Zum diesjährigen Jubiläums-Festival haben sie ihr brandneues Album "Sonnensaiten" im Gepäck und werden sicher wieder mit der ein oder anderen musikalischen Überraschung aufwarten!

Heiter bis Folkig spielen dieses Jahr zu folgenden Zeiten:
06.09, 18:00 Uhr, Goldbergbucht
07.09, 14:45 Uhr, Schlossbühne
08.09, 13:45 Uhr, Theaterbühne - Ur-Formation
09.09, 14:00 Uhr, Theaterbühne

Heiter bis Folkig war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2009
2010
2012
2015
2017
Horch

Die Erfinder des mittelalternativen Barock’n’Rolls wurden jüngst 39!
Was 1979 als Betörungsversuch der einheimischen Schulmädchen mit Lauto, Flauto und Gesang begann, kann heute auf ca. 2500 Konzerte in Deutschland, Österreich, Schweiz, England, Ungarn, Polen, Tschechien, Russland, Italien sowie auf 9 Alben (die ersten davon noch beim legendären Ost-Label AMIGA!) und 33 entsorgte Kraftfahrzeuge zurückblicken.
Die Band machte in dieser Zeit nicht nur teils in Vergessenheit geratene deutsche Lyrik populär, sie schuf auch Ursprünge eines modernen deutschen Mittelalter-Folkrocks, lange bevor die jetzigen Medieval-Metal-Fraktionen auf den Plan traten – allerdings wesentlich vielgestaltiger und filigraner als diese. Songs von HORCH werden so inzwischen massiv von Bands des Genres gecovert.
Alte Dichtkunst aus 1000 Jahren groovt im nagelneuen Folkrock quer durch die Jahrhunderte, Troubadour meets Wechselstrom...

Horch spielen dieses Jahr zu folgenden Zeiten:
08.09, 15:30 Uhr, Burgbühne

Horch war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2011
Jonny Robels

Jonny Robels wurde 1965 in Köln geboren. Im Alter von 12 Jahren hatte er seinen ersten Kontakt mit der keltischen Harfe durch die Musik des bretonischen Harfners Alan Stivell. Dies und die bretonischen Wurzeln seiner eigenen Familie weckte sein Interesse an keltischer Musik und Kultur. Mit seiner ersten keltischen Harfe, die er 1992 bekam, erfüllte sich für ihn ein Traum und er begann als Solist seinen eigenen Weg. Von 1995 bis 2003 spielte er mit der bekannten Mittelalter- bzw. Folkband „Poeta Magica“, was seinem Stil zusätzlich mittelalterliche und skandinavische Einflüsse brachte. Darüber hinaus ist er mit seinem Soloprogramm Teil des „Celtic and American Dance and Folk Festival“ und spielt als Gastmusiker in der Scottish-Folkband „Scapa flow“ sowie anderen Projekten. Jonny Robels wandelt mit seiner Musik auf den alten Pfaden der keltischen Barden und versucht sich ihr Bewusstsein darin zu erschließen. Seine Musik kommt aus dieser Tradition, entwickelt aber auch eigene Ansichten im Austausch mit anderen (auch) zeitgenössischen Einflüssen. Er komponiert und textet auch selbst, zum Teil in Bretonischer Sprache. Er entwirft und baut seine Instrumente selbst und orientiert sich dabei an den traditionellen Formen aus denen sich im 18. Jh. die heutigen großen Konzertharfen entwickelt haben.

Jonny Robels spielen dieses Jahr zu folgenden Zeiten:
06.09, 17:00 Uhr, Burgbühne
07.09, 17:15 Uhr, Theaterbühne
08.09, 18:30 Uhr, Goldbergbucht

Jonny Robels war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2014
2015
Knud Seckel

Knud Seckel findet durch Reisen in die verschiedenen musikalischen Kulturen Westeuropas und Nordafrikas Zugang zu den lebendigen Spuren traditioneller Musik. Seit 1986 beschäftigt er sich intensiv mit mittelalterlicher Musik. Von 1994 - 2000 studiert er Romanistik, Kunstgeschichte und Musikwissenschaft in Heidelberg. Sein Interesse gilt hierbei dem Mittelhochdeutschen und den historischen Sprachen Südwesteuropas.Er ist Mitgründer des "Ensemble Trecento"im Jahre 1994. Im gleichen Jahr beginnt die Mitwirkung bei der Gruppe "Wünnespil", die 2001 endet. Seit 2001 künstlerischer Leiter des Ensembles „Minnesangs Fruehling“.

Seit 2001 tritt er als Solist auf. Gastmusiker bei verschiedenen Musik-Projekten (Wildwuchs, Tedesca, Geteiltez spîl, Sängerkrieg auf der Wartburg). Minnesänger des Jahres 2007 – 09, Publikumssieger 2011 und 2013.

Knud Seckel spielen dieses Jahr zu folgenden Zeiten:
06.09, 18:30 Uhr, Theaterbühne - Ay Amor!
07.09, 15:45 Uhr, Burgbühne - Best of

Knud Seckel war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2010
2011
2014
Markus van Langen


er Schillernde Vagant, der singende Hexenmeister, der ewige Spielmann, der enfant terrible...
viele Namen hat man dem Publikumssieger vom Minnesängerwettstreit 2005 gegeben, denn wie kein anderer verkörpert er das Bild, des mit allen Wassern gewaschenen mittelalterlichen Spielmanns.  Ob er die Damenwelt mit zartem Minnesang verzaubert oder die Männer zu deftigen Trinkgelagen verführt, ein jeder singt mit, auch wenn Marcus van Langen vor Papst und Obrigkeit nicht halt macht und seine Spottlieder ihres Gleichen suchen. Immer entführt er das Publikum in die bunte ferne Welt des Mittelalters.
Er benötigt weder Technik noch Bühne, denn seine Bühne ist die Welt – auf gleicher Höhe mit dem Publikum.
Marcus van Langen erzählt Geschichten und man erzählt sich Geschichten über ihn – und einige sind sogar wahr!

Markus van Langen spielen dieses Jahr zu folgenden Zeiten:
07.09, 21:30 Uhr, Theaterbühne - MA-Musik - der dt. Blues
08.09, 17:15 Uhr, Theaterbühne - Einer heult immer!
09.09, 13:15 Uhr, Theaterbühne - Goldbergpredigt

Markus van Langen war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2009
2016
Omnia

OMNIA ist mehr als nur eine Band – über den Zeitraum von 22 Jahren hat es sich zu einem Lifestyle, einer Philosophie und Natur-Religion entwickelt, frei von Regeln und Anführern. OMNIA singt über persönliche Freiheit und Verantwortung, von keltischen Tugenden.
Ein Hohelied an globales, ökologisches Bewusstsein und die spirituelle Verbindung zwischen Mensch und Natur. OMNIA ist eine Liebeserklärung an das Querdenken und läd dazu ein „über den Tellerrand“ hinauszuschauen...
In diesem Jahr haben OMNIA ihr 18. Album „Reflexions“ veröffentlicht, ein magisch-schamanischer Trip bestehend aus Songs der letzten 10 Jahre, frisch arrangiert und verzaubert zu etwas völlig Neuem.
OMNIA bespielt das Festival Mediaval seit Bestehen und wird auch dieses Jahr, obwohl sie derzeit damit beschäftigt sind ein Naturreservat zu errichten, zum Mediaval zurückkehren um ihre weltweit EINZIGE Liveshow 2018 zu spielen!
OMNIA hat schon immer das riesige und wunderbar abwechslungreiche Publikum des Festivals geliebt und so freut sich die Band, auch dieses Jahr noch einmal gemeinsam das Leben zelebrieren zu können – lass dir diese einzigartige Gelegenheit nicht entgehen, komm zum Mediaval in Asch und Selb und erlebe echten Paganfolk!

Omnia spielen dieses Jahr zu folgenden Zeiten:
07.09, 19:00 Uhr, Schlossbühne - einziges Konzert in Deutschland 2018

Omnia war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014
2015
2016
2017
Pampatut

„PAMPATUT“…oder, Jetzt gibt’s was auf die Ohren! …und zwar eine geballte Ladung Musik, Spaß und gute Laune. Mittlerweile braucht man diese beiden Barden nicht mehr vorzustellen. Seit nunmehr 14 Jahren (be-) geistern die ehemaligen Solokünstler Holger Hopfenstreich und Max von Gluchowe als historisches Spielmannsduo „Pampatut“ landauf – landab ihr Publikum. Die Programme strotzen voller lockerer Sprüche und mitreißenden Liedern. Ihre unverwechselbare Situationskomik, unterstützt durch Drehleier und Cister, wird dem staunenden Zuschauer „eiskalt“ serviert, welcher sich mit Lachsalven dafür bedankt. Diese zwei Voll-Bier ….äh …Vollblut Musiker sind wirklich einzigartig! ...jedenfalls hofft dass die ganze Menschheit.

Pampatut spielen dieses Jahr zu folgenden Zeiten:
07.09, 14:45 Uhr, Theaterbühne
07.09, 19:30 Uhr, Goldbergbucht
08.09, 12:30 Uhr, Schlossbühne

Pampatut war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2008
2009
2010
2012
2014
2017
Poeta Magica

"The Celtic Nordic Project" - eine faszinierende Reise zu unseren Wurzeln unserer Kultur durch die musikalischen Welten Schwedens, der Bretagne und keltischer Landschaften.

*Poeta Magica* mit ihrer schwedischen Sängerin sind das deutsche Aushängeschild für skandinavische Musik. Mit ihrer Vertonung der isländischen Göttersaga "Edda" schufen sie eine einzigartige Verbindung von Musik und Rezitation und spielten dieses Programm exklusiv auf dem "Festival-Mediaval" 2011 und 2013. Nun geht die Reise weiter nach Breizh, in die Bretagne und die keltische Musikwelt. Einmalig wird auch dieses Konzert werden, denn das Ensemble hat hochkarätige Gastmusiker aus der Bretagne und Schweden eingeladen.

Das vielfältige Instrumentarium von POETA MAGICA lässt den ganzen Kosmos der schwedisch-keltischen Musik erklingen: Die schwedische Nyckelharpa in allen ihren Variationen und die Säckpipa, der schwedische Dudelsack; keltische Harfen und verschiedene Saiteninstrumente, der spanische Dudelsack Gaita Gallega und die Low Whistle, ergänzt um die große Vielfalt der Perkussion von irischer Bodhran bis hin zum sephardischen Def. Verträumte schwedische "Kärleksvisor", die Harfenmusik der Barden und Druiden als auch Tanzmusik von der Bretagne bis Galicien werden von dem Ensemble abwechslungsreich und lebendig dargeboten, gemäß dem Motto von POETA MAGICA: "Den Zauber des Augenblicks erleben!"

POETA MAGICA, gegründet 1992, gehört mit zu den Wegbereitern der medieval world music. Das Ensemble gibt Konzerte auf internationalen Festivals in Europa und spielte auch vor dem norwegischen und schwedischen König. Die Formation veröffentlichte bisher ein Dutzend Alben, wirkte auf zahlreichen CDs und bei Filmen als Gastmusiker mit und liefert Filmmusik als auch Equipment für zahlreiche Film - und TV-Produktionen.
Ein absolut einmaliges Konzert, dass es so sonst nirgends zu erleben gibt! 

Poeta Magica spielen dieses Jahr zu folgenden Zeiten:
08.09, 14:30 Uhr, Schlossbühne

Poeta Magica war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2010
2011
2013
2015
PurPur

Bereits zum neunten Mal in Folge ist das sympathische Zwillingsduo PurPur in Selb dabei und auch beim 10-jährigen Jubiläum dürfen sie deshalb nicht fehlen. Schon gar nicht, da die beiden in diesem Jahr ebenfalls ihr 10-Jähriges Bandbestehen feiern! Es gibt also wieder mehrfach die Chance, ihren handgemachten „Lyrischen, instrumental-PurPur-istischen Mittelalter-Fantasy-Zwillings-Folk“ zu genießen: Ruhige, nachdenkliche Balladen wechseln sich ab mit witzigen Texten, so dass – ob aus Rührung oder vor Lachen – kaum ein Auge im Publikum trocken bleibt.
Und wer weiß - wenn alles klappt, haben PurPur zur Feier dieses Wochenendes auch ein Geschenk für sich und ihre Fans im Gepäck: Ein brandneues Album!

PurPur spielen dieses Jahr zu folgenden Zeiten:
06.09, 20:45 Uhr, Theaterbühne
07.09, 19:00 Uhr, Goldbergbucht
08.09, 11:30 Uhr, Burgbühne

PurPur war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2009
2010
2011
2012
2013
2014
2015
2016
2017
Pyrates

Pyrates! Das sind vier musizierende Bukkaniere, von der Küste Hollands aus in See gestochen, um die Häfen der Sieben Weltmeere unsicher zu machen!
Eine berüchtigte Truppe akustischer Freibeuter, die ihre ganz eigene seeräuberische Folklore schon so mancher Landratte oder altem Seebären um die Ohren gehauen haben.
Vier verquere Vollmatrosen, bewaffnet mit Gitarre, Bass, Schlagzeug und Geige, die allein schon mit ihrer historisch-seemännischen Gewandung für das gewisse “Arrrr” sorgen...
Pyrates! beherrschen unzählige bekannte Folk-Songs aus der Zeit der glorreichen Großsegler, angefangen bei Shanties und schlüpfrigen Balladen über Tanzstücke und irisches Liedgut, sowie natürlich auch ganz “arrr”-capella.
Durch Spielfreude und Witz verstehen es die vier Piraten, das Publikum mitzureißen und in die Show einzubeziehen, so dass schon nach kurzer Zeit die Massen am Singen, Schunkeln und Tanzen sind.

Pyrates spielen dieses Jahr zu folgenden Zeiten:
08.09, 22:00 Uhr, Goldbergbucht

Pyrates war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2014
2015
2016
2017
Qntal

25-Jahre-Jubiläum
QNTAL feiern auf dem Festival-Mediaval 2016 ihr 25-jähriges Jubiläum!
Die Moderne ins Mittelalter und das Mittelalter in die Moderne zu tragen – dieser Ansatz zeichnet das Schaffen von QNTAL aus. Sie vermitteln Gefühls- und Gedanken-welten, die für das 12. und das 21. Jahrhundert Gültig- keit besitzen: Liebe, Trauer, Sehnsucht, Schönheit, Transzendenz. Alle Versuche QNTAL in einer wie auch immer gearteten Szene dingfest zu machen sind zum Scheitern verurteilt. Historische Instrumente, orientalisch anmutende Percussion und fein abgestimmte elektro-nische Versatzstücke führen die Idee, eine neue Alte Musik zu erschaffen konsequent fort. Konsequent anders und doch mit der gleichen Gabe gesegnet, an jene ur- sprünglichen Gefühle und Fantasien zu rühren, die die Menschheit seit jeher umtreiben.
Qntal wird ein absolut einmaliges, noch nie dagewesenes Akustikkonzert mit vielen Gästen bieten!

Qntal spielen dieses Jahr zu folgenden Zeiten:
07.09, 20:30 Uhr, Burgbühne

Qntal war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2009
2010
2016
Schandmaul

In den letzten 12 Jahren hat sich eine Band aus München in die Riege der erfolgreichsten, deutschen Rockacts gespielt. Dies dokumentieren einstellige Top Ten – Platzierungen, wochenlange Chartperformances (z.B. 15 Wochen mit dem letzten Studioalbum „Anderswelt“), ausverkaufte Tourneen, über eine halbe Million verkaufte Bild- und Tonträger und ein einzigartiger Jubiläumsevent vor vielen Tausend Zuschauern im Münchner Zenith 2008. Auf dem jetzt schon legendären Bildtonträger „Sinnfonie“ wurde die fantastische Atmosphäre eines unvergesslichen Abends festgehalten, begleitet von exzellenter Spielkunst der Protagonisten und einer großen Verbundenheit zu Ihren unzähligen Fans. Als Krönung folgte die Nominierung für den Echo, bei der das Sextett sich in ihrer Kategorie letztendlich nur den Ärzten geschlagen geben musste.

Schandmaul spielen dieses Jahr zu folgenden Zeiten:
08.09, 18:30 Uhr, Schlossbühne - akustisch
09.09, 19:30 Uhr, Schlossbühne - rockig

Schandmaul war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2012
Schattenweber

Von märchenhaften Welten und fantastischen Zeyten. Saiten, Gesang und Trommelschlag verflechten sich kunstvoll mit dem Klang perlender Harfen, heller Flöten und dunkler Streicher.
Schattenweber verflechten in ihrer Musik Kompositionen und Geschichten aus eigener Feder mit Dichtungen und Liedern von Freunden und zuweilen einer jener alten Weisen, die ihnen auf ihren Reisen begegnet sind. Dabei kommt so manche altbekannte Melodey in neuem Gewand daher.
Die Schattenweber besingen sie nicht einfach nur die Mär vom bösartigen magischen Quell, vom missglückten Liebeszauber oder der räuberischen Fee, sie bieten sie dem Publikum dar. Efeuumrankt. Märchenhaft. Und auch mal ein wenig finster, verfeinert mit einer Priese schwarzen Humors.

Schattenweber spielen dieses Jahr zu folgenden Zeiten:
07.09, 20:30 Uhr, Literaturzelt - Konzert

Schattenweber war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2017
Subway to Sally

Die Band Subway to Sally ist Kult. Gegründet 1992, erspielt sich das Potsdamer Septett innerhalb kürzester Zeit durch unzählige Live-Auftritte und starke Alben eine eingeschworene Fangemeinde. Heute begeistern die sieben Musiker tausende Anhänger in Deutschland, Österreich und der Schweiz und gelten darüber hinaus längst als eine der besten Live-Bands Deutschlands.Das Markenzeichen der Band ist harte Rock- und Metalmusik, angereichert mit mittelalterlichen Melodien, die mittels Dudelsack, Drehleier, Laute, Mandoline, Schalmei, Geige oder Flöte in die Songs eingewoben werden und ihnen so einen ganz eigenen Charme und Charakter verleihen. Subway to Sally zeichnen sich auch durch die komplett in Deutsch gehaltenen, romantisch-symbolischen Texte aus, die den Songs ebenfalls einen hohen Wiedererkennungseffekt bescheren.

Subway to Sally spielen dieses Jahr zu folgenden Zeiten:
06.09, 23:00 Uhr, Schlossbühne

Subway to Sally war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2008
2014
The Blackbeers

Das sind Domi, Ulf, Alex, Arzi und Flo (auch bekannt als Captain Thomas Cumbucket), also ein Fellklopfer, ein Saitenprügler, ein Tastenquetscher, ein dickere-Saitenprügler und ein Schreihals.

Die Jungs fuhren seit 1863 gemeinsam zur See, jedoch wurden sie dabei selten mit dem erhofften Erfolg gekrönt. Als sie schließlich beim Versuch, einen kürzeren Seeweg nach Singapur zu entdecken, in den Alpen landeten, fassten sie den Entschluss, die Seefahrerei erst einmal an den Nagel zu hängen und sich der Musik zu widmen. 
Da sie den Rumgenuss allerdings nicht gleich mit aufgaben, dauerte es noch knapp 145 Jahre, bis sie bereit zu ihrem ersten Auftritt waren. Was lange währt wird aber nun endlich gut, und sie werden auf dem
Festival-Mediaval ihr musikalisches Debüt geben und dabei auch gleich zu ihren Wurzeln als Seefahrer zurückkehren.
Auf einen ersten Erfolg zur See!

The Blackbeers spielen dieses Jahr zu folgenden Zeiten:
06.09, 20:15 Uhr, Goldbergbucht

The Blackbeers war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2016
2017
The Moon and the Nightspirit

Brought to life in 2003, the Hungarian duo known as The Moon and the Nightspirit has since been crafting a distinct artistic signature, reflected not only in their music but also in the unique visual universe that illustrates their work.
Such a combination has been greeted with growing enthusiasm since the release of their 2005 debut album on Equilibrium Music, “Of Dreams Forgotten and Fables Untold”, and the early shows that followed, which included an appearance on Hungarian National Television. Later, and in support of “Regõ Rejtem” “Ősforrás” and “Mohalepte”, their second, third and fourth albums, The Moon and the Nightspirit had the opportunity to tour throughout most of Europe supported by two live musicians, Gergely Cseh (bass) and Gábor Végh (percussions). Playing in smaller clubs and large festivals alike, including prestigious events such as Trolls et Legendes (Belgium), Wave-Gotik-Treffen (Germany), Festival Mediaval (Germany), Faeriecon (USA), Cheoyong World Music Festival (South Korea) or Castlefest (The Netherlands), the band shared the stage with names like Blackmore’s Night, Corvus Corax, Arcana, Faun, Negura Bunget or Wardruna, and gradually conquered a prominent role in the Pagan/Folk scene.
In 2014 the band signed a long-term contract with legendary German label, Prophecy Productions. Later this year their fifth album, entitled “Holdrejtek” has been released. The band will release their 6th album in   called Metanoia in March 2017.
The Moon and the Nightspirit invites the listener into the moss-grown heart of the forest, into the emerald world of ageless, sylvan realms, weaving a web where threads of ancient mysticism combine with dreamy atmospheres, where World Music acquires a bewitching pagan aura.

The Moon and the Nightspirit spielen dieses Jahr zu folgenden Zeiten:
09.09, 11:30 Uhr, Schlossbühne

The Moon and the Nightspirit war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2008
2011
2017
The Sandsacks

Nachdem The Sandsacks bereits seit vielen Jahren mit »finest irish folk & celtic music« auf Festivals sowohl in Deutschland als auch weltweit erfolgreich unterwegs sind, beschreiten sie nun neue Wege. Für das aktuelle Rockprojekt konnten sie mit Matthias Bush und Mathias Schmidt an E-Gitarre und Schlagzeug zwei ausgezeichnete Musiker gewinnen.

Im neuen Gewand präsentieren The Sandsacks nun fette Gitarrenriffs und mitreißende Schlagzeugbeats im Zusammenspiel mit den bekannten akustischen Instrumenten wie Geige, Mandoline, Flöte und Dudelsack. Das musikalische Ergebnis dieser Paarung beeindruckt durch virtuose Melodien, kraftvollen Gesang und druckvollen Rocksound.

Stilistisch orientieren sich The Sandsacks an moderner Rockmusik und kreieren so einen lebendigen und frischen Sound, der nicht nur eingefleischte Rock- oder Folkfans begeistert. Neben klassischen und bekannten Folkmelodien, die auch im schnellen und harten Rockstil nichts von ihrer Faszination eingebüßt haben, begeistern vor allem die zahlreichen Eigenkompositionen mit innovativem und vor allem fetzigen Sound. Die bislang unbestrittenen Livequalitäten des neuen »Sixpack« haben sich durch die »Neuzugänge« noch potenziert und folglich hält es keinen Konzertbesucher lange auf dem Stuhl - MITROCKEN IST PFLICHT!

Im März 2012 wurde mit »Far Away« das langersehnte erste Rockalbum veröffentlicht. Mit dem aktuellen Album schaffen es The Sandsacks, sich und ihre Musik neu zu erfinden, ohne jedoch dem Folk den Rücken zu kehren. Damit beweisen sie nicht nur enormen Mut zur Veränderung, sondern auch das außergewöhnliche kreative Potenzial, welches in dieser Formation schlummert.

Auch für die Saison 2013 haben sich die Berliner einiges vorgenommen, so präsentieren Sie im Rahmen Ihrer Tour Stücke aus dem neuen Album. Highlights der kommenden Tour sind die geplanten Auftritte beim Musikfestival in Chartres (Fr), bei der Lutherhochzeit in Wittenberg, beim Burgfolk-Festival in Mühlheim, dem Shamrock Open Air und natürlich dem Festival-Mediaval in Selb.

The Sandsacks spielen dieses Jahr zu folgenden Zeiten:
09.09, 12:30 Uhr, Burgbühne

The Sandsacks war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2010
2013
Totus Gaudeo

»Brillante Musiker - eine der besten akustischen Mittelalter-Rockbands!« (www.folkworld.de)

Totus Gaudeo lädt ein zum Tanz durch die Musik der Vergangenheit - und auch dazu, bei sanften Melodien die Augen zu schließen und zu träumen. Rhythmische mittelalterliche Rockmusik und lyrische Balladen wechseln sich ab im Programm der sechsköpfigen Band. Wohin auch immer die Künstler ihre Fans einladen, sie folgen ihnen begeistert in ihre Klangwelten. Rundfunkpreise, Tourneen auf internationalen Mittelalterfesten und Gastauftritte im Fernsehen sind die bisherige Bilanz von Totus Gaudeo - und das ist noch längst nicht alles! Mit den »Codex-Konzerten«, einer atemberaubenden Mischung aus Musik, Literatur und Show, geht Totus Gaudeo ab 2013 auf Tournee. Partner hinter den Kulissen und auf der Bühne ist der bekannte historische Bestseller-Autor Richard Dübell.

Totus Gaudeo - »Ich freu mich so!« Diese Freude springt auf das Publikum über, wenn die Band durch die musikalische Vergangenheit wirbelt.

»Wer nach dem Hören von so viel Lebenslust noch schlechte Laune hat, ist wirklich selber schuld!« (Miroque)

Totus Gaudeo spielen dieses Jahr zu folgenden Zeiten:
08.09, 17:30 Uhr, Burgbühne

Totus Gaudeo war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2011
2013
Triakel

Die Extreme. Natürlich kann man Mörder-Balladen umsetzen in mörderische Sounds, so wie es Garmarna und Hoven Droven tun. Man kann es aber auch bleiben lassen, und das tun Triakel: eine Geige, ein Harmonium, eine Stimme. Sonst nichts. Der Bandname "Triakel" hat nichts damit zu tun, dass es drei sind; "Triakel" nennt man in einem schwedischen Dialekt einen süßen, schwarzen Likör. Und die Musik von Triakel ist ebenso süß wie schwarz: Die düsteren Texte aus mittelalterlichen Zeiten um Mord, Teufel, Himmel, Gott, Verrat, Schönheit und Bestien stehen in wunderbarem Kontrast zur kleinen Instrumentierung und vor allem zu der klaren, gefühlvollen Stimme Emma Härdelins.

Triakel spielen dieses Jahr zu folgenden Zeiten:
09.09, 10:30 Uhr, Burgbühne - einziges Konzert in Deutschland 2018

Triakel war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2012
Triskilian

TRISKILIAN tanzen in einem rauschenden Wirbel durch die Musikwelten verschiedener Zeiten und Kulturen.
Mit ausdruckstarker Stimme verzaubert die charismatische Sängerin Jule Bauer die Zuhörer und entführt sie in magische Welten. In perfekter Harmonie verwebt sich ihre glockenklare Stimme mit der von Christine Hübner zu einem sphärischen Geflecht, rhythmisch ergänzt durch deren einfühlsame Perkussion. Mit virtuoser Leichtigkeit malt der Multiinstrumentalist Kilian Tonbilder von unglaublichem Reichtum. Getragen und abgerundet durch perlende Klangflächen von Philipp Greb an der Cister.

Das Instrumentarium von TRISKILIAN reicht von Rekonstruktionen zum Teil längst vergessener Instrumente bis zu jenen, die bis zum heutigen Tag ihren festen Platz in der traditionellen und klassischen Musik vieler Kulturkreise haben: Nyckelharpa, Oud, Tzouras, Drehleier, Harfe, Schilf-und Blockflöten, Schalmei, Cister, Bouzouki, Cittole, Dudelsack, Ney, Davul, Darbuka, Riqq, Daf, u.a..
Sie verschmelzen balladenhaften Eigenkompositionen, traditionelle Musik vom Balkan, jüdisch-sephardische Gesänge, schwedische Tänze und arabische Rhythmen zu einem mitreißenden Mix. Voller Kraft und Intensität nimmt TRISKILIAN die Zuhörer mit auf eine musikalische Reise in ferne Länder und Zeiten.

Triskilian spielen dieses Jahr zu folgenden Zeiten:
07.09, 14:45 Uhr, Goldbergbucht
07.09, 17:45 Uhr, Burgbühne

Triskilian war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2010
2014
Versengold

Versengold erfreuen sich seit Erscheinen ihres Platz 2 – Albums „Funkenflug“ zunehmender Bekanntheit. Diverse Auftritte im TV und Radio, Buchungen bei namhaften Festivals und eine in großen Teilen bereits Monate vorher ausverkaufte Clubtour zum Album lassen erkennen, dass sie zu den großen Aufsteigern der deutschen Musikszene gehören. Mit ihrem ehrlichen, handgemachten Folkrock hat die charismatische sechsköpfige Gruppe eine große Zahl treuer Fans um sich geschart, die auf den Livekonzerten für eine einmalige Stimmung sorgen – nicht umsonst eilt der Gruppe ein Ruf als exzellente Liveband voraus.
Den meisten Hörern dürfte allerdings wenig bekannt sein, dass Versengold bereits auf eine 15-jährige, bewegte Geschichte zurück blicken, die sie vom Lagerfeuer und Probekeller auf die großen Bühnen renommierter Festivals und angesagter Clubs führte.
Im Herbst 2003 in Osterholz-Scharmbeck, einem Vorort von Bremen gegründet, entwickelt sich Versengold im Verlauf von acht Studioalben und mehreren Besetzungswechseln von einem historisch ausgerichteten Hobbyprojekt mit stark akustischer Ausrichtung zu einem der größten Namen im deutschsprachigen Folkrock.

Versengold spielen dieses Jahr zu folgenden Zeiten:
08.09, 20:00 Uhr, Burgbühne

Versengold war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2011
2012
2014
Winterstorm

»A coming storm« - unter diesem Motto stürmen die fünf jungen Musiker erfolgreich die deutsche Metalszene und schaffen es damit innerhalb von nur zwei Jahren, passend zum weltweiten Release ihres zweiten Albums »Kings will fall« bis nach Wacken.

Ziel ist es, mit ihrer Leidenschaft für die eigene Musik die Fans in ihren Bann zu ziehen, wobei Winterstorm eine Band ist, die mit ihrem Sound einen frischen Wind in die Metalszene bringt, der bei weitem nicht nur bei eingefleischten Metalfans auf Begeisterung stößt. Dabei war schnell ganz klar, dass sich hier nach jahrelanger Erfahrung bei anderen Projekten endlich genau die richtigen Leute zusammengefunden hatten, um gemeinsam das Metal-Walhalla zu stürmen. Im Vordergrund steht bei Winterstorm ganz klar die Melodie, die sich u.a. in ohrwurmlastigen Refrains und vielen mehrstimmigen Gesängen widerspiegelt.

Dabei verschmelzen markante Elemente verschiedener Metalstile miteinander und erhalten so eine ganz neue Bedeutung. Grob kann man sagen, dass sich hier Power, Viking, Folk und Mittelalter mit Epic-Metal vereinigen, welche alle zusammen in einem ganz neuen Glanz erstrahlen. Alles in allem eine explosive Mischung, bei der Fans von Jung bis Alt auf ihre Kosten kommen.

So denn, hebt die Hörner und zieht euch warm an - der Wintersturm zieht auf!

Winterstorm spielen dieses Jahr zu folgenden Zeiten:
06.09, 16:00 Uhr, Schlossbühne

Winterstorm war bereits in den folgenden Jahren auf dem Festival-Mediaval
2011
2012
2013

Programmänderungen freibleibend