Choose your language here:

Lagerleben auf dem Festival-Mediaval 2018


Anhaltisches Renaissancelager


Artistika Anam Cara

Die Jungen Gaukler und Gauklerinnen begeistern ihr Publikum nicht nur mit ihrem jugendlichen Charme, sondern vor allem mit ihrer bezaubernden Jonglage, atemberaubender Akrobatik, Hebefiguren und großen Pyramiden. Die Feuershow mit über 20 Akteuren ist das Highlight ihrer Darbietungen. In ihrem liebevoll detaillierten historischen Lager leben, kochen und üben sie gemeinsam und vermitteln familiäres Miteinander.
Anam Cara kommt aus dem gälischen und bedeutet "Seelen Freund".
Lassen sie sich von den Darbietungen begeistern.


Birningur-Sippe

Sippe Birningur, der junge Bär - Nachkomme des Björn Er ist der Begründer dieser Sippe, welche umherzieht im Norden bei Haithabu und Birka Wir betreiben eine Wikingerzeitliche Darstellung um 950 n. Chr. mit Kampf, Handwerk und Musik.


Clan Benlauni

sind eine Keltengruppe die sich um eine authentische Darstellung eines Keltischen Volksstammes in der Latenezeit von ca. 450 - 15 v. Chr. im Raum München/Augsburg bemüht.
Sie sind durch handwerkliches Geschick und Können zu Wohlstand und Ansehen gekommen, auch der Handel ist ihnen nicht fremd und trug ebenfalls zu ihrem Wohlstand bei.
Gerne kann ihr Lager besucht werden, Fragen werden beantwortet und wer will kann Einiges selbst ausprobieren.


Clan von Woytelande


Culinarica Crassa


Custodes Biburgiensis

Der Verein Custodes Biburgiensis wurde 2004 gegründet und zählt aktuell rund 50 Mitglieder. Viele Mitglieder sind begeisterte Bogenschützen, aber auch der Schwertkampf hat im Verein seine Aktiven.
Meist sind die Custodes im bayerischen Raum zu finden. Im Lager wird das Handwerk gelebt und dem interessierten Besucher wird u.a. der Bau eines Kettenhemdes gezeigt oder das Brettchenweben erklärt. Gerne werden den Besuchern die ausgestellten Waffen vorgestellt und über den geschichtlichen Hintergrund erzählt.


Der Tross

Begonnen hat alles damit, dass sich im Jahr 2010 mehrere Lagergruppen zu einem losen Verbund zusammengeschlossen haben, die verschiedene Epochen verkörpern. „Der Tross“ war geboren. Die Darstellung reicht von den Kelten über schottische Clans bis hin zum Hochmittelalter. Die einzelnen unabhängigen Gruppen vereinigten sich um für sich und die Gäste eine gute Zeit zu verbringen und allen zu zeigen wie viele Facetten die Darstellung des Mittelalters haben kann.
Durch die Vielfalt der Teilnehmer gibt es vieles bei uns zu erleben. Eine eigene Zuberei mit Körperkneterei, Schwertkämpfer, Pikeniere und Bogenschützen. Highlandgames, Kohlball, Fechttraining, darstellendes Handwerk und das Leben im Lager machen jeden Besuch bei ihnen zum Erlebnis. Musik, Gesang, Pipes and Drums unterhalten sie und ihre Gäste nahezu den ganzen Tag. Mit weit über hundert Darstellern und dem umfangreichen Programm sind sie wohl das größte zusammenhängende Lager auf dem Festival-Mediaval und weit darüber hinaus.


Die Freygeister

Sie stellen eine autarke Gemeinschaft einer mittelalterlichen Wandergruppe im Jahr 1270 a.D. dar.
In diesem bunt zusammengewürfelten Haufen hat jeder Aufgaben, die für das dortige Leben wichtig sind. Söldner -in Axt- und Schwertkampf versiert -, einen Kleriker - für die göttliche Unterstützung zuständig -, einen Henker - für die medizinische Versorgung und weitere Dienste -, sowie Handwerker und einfache Bauern, sind Teil der Freygeister und können so einen guten Überblick über das Leben in dieser Zeit verschaffen.


Die Hundlinge e.V.

Die Hundlinge sind ein ein 2009 gegründeter Gemeinnütziger Verein, der weit über regionale Grenzen hinaus durch seine großen, mittelalterlichen Belagerungswaffen und das das Mittelalter Spektakel Collis Clamat bekannt sind.
Abseits lagert der Verein gerne mit der Mini-Ausgabe ihrer Katapulte im Gepäck, die hauptsächlich für Kinder einen beliebten Anlaufpunkt bieten.

Homepage: http://www.die-hundlinge.de/


Die mittelalterlichen Freunde

Ein wild verwürfelter Haufen vom Schotten bis zum Landsknecht ,von der Edelfrau bis zum Mönch ist alles dabei.
Ihre Gemeinschaft verbindet abzutauchen in das einfache Leben vom Mittelalter, am Feuer zu kochen und auch gerne mit Trunk und viel Lachen zu feiern. Ihr Motto ist ganz einfach abzuschalten und einzutauchen in das Markt und Lagerleben und dies mit viel Musik zu geniesen.


Die Wolfskinder

Die Wolfskinder sind eine Wikingergruppe aus dem Chamer Landkreis mit Einflüssen aus der Landshuter Gegend.
Sie bemühen sich um eine möglichst authentische Darstellung der Wikinger in Birka und Haithabu um 900-1000.Gerne kann ihr Lager besucht werden, Fragen werden gerne beantwortet.
Einige der Wolfskinder haben sich dem Handwerk (Brettchenweben, Nähen, Sticken) verschrieben und beantworten auch hierzu gerne Fragen.

Homepage: http://www.clanderwolfskinder.jimdo.com


Einherjar Norital

Wir sind ein Wikingerverein aus Innsbruck in Tirol mit einem kleinen Lager.
Unsere Sippe besteht im Moment aus zehn Erwachsenen und 2 Kindern und jeder versucht sich seiner historischen Vorlage so gut wie möglich anzunähern.
Während des Lagers beschäftigen wir uns mit Dingen wie kochen mit Kräutern, Nadelbinden, Kamm weben, Bogen schießen und Schwertkampf. Außerdem verarbeiten wir Wolle und probieren uns im Spinnen mit Handspindel und Brettchenborten weben.
Wir sind eine fröhliche und freundliche Sippe, die sich gern um die Feuerstelle versammelt und sich oft Sagen und Märchen erzählt. Dabei ist uns jeder willkommen, der sich zu uns gesellen mag.


Ferox Sagitarius

sind eine bogenschießende Mittelaltergruppe aus dem Raum Regensburg, Ingolstadt, Landshut, Dorfen und Moosburg!
Sie stellen eine normannisch/englische Bauerngruppe des 11. – 12. Jahrhundert dar.
Sie haben sich auf Befehl ihres Lehnsherrn gesammelt, um sich für einen Kampfeinsatz auf dem Felde vorzubereiten.

Homepage: http://www.ferox-sagittarius.de


Feuerbringer


Forum Cistercium

Forum Cistercium, eine freie Fischerfamilie, wie sie um 850 am Roskildefjord gelebt haben könnte.


Kloster zu Wellerthal

Wie jedes Jahr rasten die Brüder und Schwesten des Klosterordens am Fuße
des Goldberges.
Sie haben sich den Armen und Kranken verschrieben. Kein Hungernder oder
Durstender wird abgewiesen, die Armen werden gespeist, Alte und Kranke
gepflegt und mit dem Klostertrunk versorgt.
Sollte der schwarze Tod wiederholt Selb erreichen wird ein Fackelumzug
am Abend von Nöten sein, um alle Pilger vor dieser Gefahr zu warnen.


Köhlerlager

Das Fichtelgebirge bildete in früherer Zeit eine einzige Waldlandschaft. Von allen Höhen zogen sich undurchdringliche Urwälder herab bis zu den Niederungen der Flüsse und Bäche. Für die zahlreichen Hammerwerke im Egertal kam die Holzkohle aus den Wäldern der Umgebung. Das besagt schon der Text von 1491:
"Des feuers und anzundens halben bei den melden zu summerzeiyten, auch jerlichen durch die forstmeister und forstknecht ein gemeyn gepot offentlichen in den kirchen allenthalben besche und ausgee, daß nymant kein feuer in die wold trag, und ob ein koler des aus seiner notturft nit entperen kan, daß er dasselb beware. Wie aber von jemand feuerschaden gescheen würde an melden oder sonst, der soll an all gnade an seinem leibe und an seinem gut gestraft werden nach gefallen der Herschaft."
Das Zuarbeiten für die Eisenindustrie der Fürsten brachte auch den Köhlern Vorteile, wie man aus den "Privilegien und Freyheiten" des Kurfürsten Karl Theodor vom 6. Mai 1784 ersieht:
"Alle diejenigen, welche bey Bergwerken in Gruben, Hütten, Mühlen, Pochwerken, Holz- und Kohlarbeiten, oder in anderen Bergarbeiten stehen, sie seyen angesessen oder unangesessen, ledig oder verheyratet, sollen von allen Rekrutirungen und Landesfahnen, und andern Musterungen befreyt seyn."
Die Kohlenmeiler im Fichtelgebirge rauchten schon lange nicht mehr, da kam 1994 die Idee auf dieses alte Gewerbe wieder zu beleben und einen Meiler auf der Häuselloh zu Selb zu errichten. Im Juni 1995 wurde der erste Meiler im Selber Wald nach langer Zeit entzündet. Mittlerweile ist die Häuselloher Meilerwoche zur Tradition geworden und die Köhler zeigen dieses alte Handwerk mit dem kleinen Bruder des Kohlenmeilers, dem Pechstein zur Theerbrennerey, auch seit 2012 auf dem Goldberg zum Festival Mediaval in ihrem Köhlerlager. Wer näheres erfahren möchte kann sich unter www.enkelselb.com informieren.
Die Darstellung des Köhlerhandwerks und der Theerbrennerey des ENKL- HÄUSELLOH e.V. wurde im Frühjahr 2015 von der Unesco zum immatriellen Weltkulturerbe ernannt.

Homepage: http://www.enkelselb.com


Mannen vom Holzbachtal

Eine Gruppe von Kriegern aus dem Norden, die durch das Lande streift, um ihre Feinde zu suchen die ihr Schiff zerstörten.
Sie sind durch und durch Wikinger, haben jedoch auch Kriegsmaterial aus späteren Epochen am Mann.
Wer gerne mehr zu ihnen oder ihrer Ausrüstung erfahren möchte oder eine Rüstung selbst tragen möchte, sollte sie in ihrem Lager besuchen. Doch Vorsicht ist geboten, Wikinger sind zwar ganz normalen Berufen nachgegangen aber Sklaven waren immer lukrativ, also achtet auf eure Wortwahl und behandelt sie achtungsvoll.


Militia Nigra zu Bautzen e.V.

Sie stellen eine mittelalterliche Stadtwache dar und orientieren sich zeitlich am 13. Jht. Sie können mit einem atmosphärischen Lager aufwarten und sind somit eine Bereicherung für jede mittelalterliche Veranstaltung.
Bei Bedarf stellen sie auch eine Torwache und veranstalten Schwertkämpfe um Besucher und Gäste zu unterhalten.


Perèg Draculeas

Der Perég Draculeas e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht eine hochmittelalterliche Söldnertruppe darzustellen.
Diese Darstellung umfasst sowohl ein möglichst authentisches Lagerleben als auch Schaukampfvorführungen und Feuershows auf diversen Mittelaltermärkten und -festen.


Raubvogellager

Pfeilschnelle Falken, lautlose Eulen und charismatische Bussarde - das Team der Bielriet Falknerei freut sich darauf, dem Mediaval 2014 seine Aufwartung zu machen und bringt zahlreiche gefiederte Begleiter mit sich. Dabei sind nicht nur die meisten heimischen Greifvögel und Eulen vertreten, sondern auch ein paar ihrer Verwandten aus Amerika, Asien und Afrika. Ihr Ansinnen ist es, mehr über die faszinierenden Fähigkeiten der Greife zu erzählen aber auch über ihre Probleme und Bedürfnisse. Natürlich werden dem Publikum auch ihre Flugkünste nicht vorenthalten: egal ob quirlige Baumfälkchen, behäbige Uhus oder gaukelnde Schwarzmilane – im freien Flug zeigen ihre Schützlinge was sie können.


Solve et Coagula

Solve et Coagula e.V. ist eine kleine Gruppe von HEMA-Kämpfern und Reenactment-Begeisterten, die sich auf die Darstellung einer hochmittelalterlichen Fechtschule spezialisiert haben. Auf Märkten bieten sie dem Publikum die Möglichkeit uns beim Trainieren authentischer Techniken zuzusehen. Dabei handelt es sich nicht um choreographierte Showkämpfe, sondern um echte Freikämpfe. Zudem ermöglichen sie interessierten Zuschauern, in Workshops, selbst Grundlagen des Schwertkampfes zu erlernen. Bei ihrer Darstellung suchen sie natürlich auch immer den Dialog mit den Besuchern.
Solve et Coagula e.V. stellt als Lager eine halblegale Fechtschule dar. Gewandung und Ausrüstung der Protagonisten entsprechen dem 13. Jahrhundert. Sie reisen als Tross mit bis zu 14 Leuten und 6 teilweise authentisch bemalten und ausgestatteten Zelten. Die Vollbesetzung umfasst dementsprechend nicht nur Kämpfer, sondern auch Gesinde, Knappen, Weibsvolk und Kinder, die ihr Lagerleben bereichern.

Homepage: http://solve-et-coagula.de


Swarta Korpar


Tanngrisnir

Unter dem Symbol des zähneknirschenden Bocks "Tanngrisnir", der in der Mythologie Thors Wagen zieht, reist die gleichnamige Frühmittelaltergruppe aus dem Oberpfälzer Raum.
Angestrebt wird, den Besuchern Kleidung, Ausrüstung, Handwerk und Kampftechniken näher zu bringen, die im schwedischen Birka um 950 n. Chr. üblich waren.
Sie wollten schon immer mal wissen, wie schwer ein Schwert in der Hand liegt oder was ein Helm wiegt? Bei uns darf gerne nachgefragt und ausprobiert werden, sozusagen Wikinger zum Anfassen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch bei uns im Lager!


Thoriar Vikings

Sie sind eine junge stetig wachsende Truppe Wikinger und versuchen sich in einer historisch angelehnten Darstellung.
Zu dem Lagerleben beschäftigen sie sich auch mit Schau/Showkampf, Bogenschießen und selbst anfertigen, kleineren Schmiede- und Lederarbeiten, sowie der Knochenschnitzkunst. Und natürlich noch vielen anderen Kleinigkeiten.

Wer Fragen hat, kann diese einfach am Lager stellen.


Vedrf Inir - Klan des Habichts

Hallo liebe Besucher des Festival Mediavals!
Wir von "Vedrf Inir - Klan des Habichts" stellen für euch eine eine Wikingersippe aus dem Schweden des 10. Jahrhunderts dar. Unsere Leidenschaft ist das Handwerk aus jeder Zeit. Gerne führen wir euch in unserem Lager vor, wie man damals Wolle und Stoffe über dem Feuer in allen Regenbogenfarben gefärbt hat. Ihr könnt uns zusehen, wie daraus an den Brettchenwebrahmen bunte Borten entstehen. Wer mag darf sich auch gerne selbst am Nadelbinden, einer frühmittelalterlichen Stricktechnik, versuchen. Aus Silber und Bronze fertigen wir in Drahtwebtechnik feines Geschmeide sowie traditionellen Schmuck aus selbst gedrehten Glasperlen. Wir zeigen euch, wie wir Pfeile für unsere Bögen herstellen und befiedern. Kinder dürfen sich bei uns Armbänder flechten, in die Suppentöpfe schauen und mit Holzschwertern kloppen.
Ihr findet uns gegenüber der Köhler am Händlereingang!
Wir freun uns auf euch!
Vedrf Inir - Klan des Habichts


Vicepotae

Die beiden Kreuzrittern Axel von Bärenstein und Wolf von Greifenfels sind 1203 auf dem Rückweg aus dem heiligen Land, als sich ihnen und ihrem Gefolge Schutzsuchende, verdingte Söldner und Ordensritter anschlossen. So entstand ein bunt zusammen gewürfelter Haufen von dem leider nur mehr wenige Männer unter Waffen zu deren Schutze übrig geblieben sind. Ist auch der Glaube an den einen Gott tief verankert, so huldigt der eine oder andere insgeheim auch „Vicepotae“ , der altrömischen Göttin vom "Siegen und Saufen"
… und so ziehen sie weiter …

Programmänderungen freibleibend